1. NRW
  2. Düsseldorf

Schulkino-Wochen mit Hape-Kerkeling-Darsteller in Düsseldorf

Jugend : Schulkino-Wochen: Der Hape-Kerkeling-Darsteller kommt nach Düsseldorf

Black Box, Cinestar und Ufa-Palast zeigen ab dem 23. Januar 18 Filme und laden Filmschaffende ein.

Zum 13. Mal bieten die landesweiten Schulkino-Wochen ein umfangreiches Filmprogramm mit Bezügen zu verschiedensten Unterrichtsthemen sowie kostenlose pädagogische Begleitmaterialien. Das Black-Box-Kino im Filmmuseum, das Cinestar und der Ufa-Palast in Düsseldorf zeigen ab dem 23. Januar insgesamt achtzehn Spiel-, Animations- und Dokumentarfilme, die die Medienkompetenz von Schülern aller Schulformen und Altersstufen stärken. Ein besonderes Highlight für Kinder und Jugendliche sind die Begegnungen mit Filmschaffenden.

„Der Junge muss an die frische Luft“ (ab 7. Klasse) ist die Verfilmung des autobiografischen Bestsellers von Entertainer Hape Kerkeling. Der Film zeigt, wie er vor dem Hintergrund eines schweren Schicksalsschlags schon in jungen Jahren seinen Humor zum Beruf machen wollte. Für seine Darstellung wurde Julius Weckauf mit Lob überschüttet und mehrfach ausgezeichnet. Im Anschluss an die Filmvorführung am 23. Januar um 10.30 Uhr im Cinestar wird er von seiner Arbeit an dem Film erzählen und die Fragen der Schüler beantworten. In der Black Box ist am 23. Feburar Inga Brock zu Gast, die bei dem Film „TKKG – Jede Legende hat ihren Anfang“ (4.-7. Klasse) die jugendlichen Darsteller professionell betreut hat.

Außerdem laufen u.a. diese Filme bei den Schulkino-Wochen NRW in Düsseldorf: „Die kleine Hexe“ (ab 1. Klasse) ist die erste Realverfilmung des gleichnamigen Kinderbuchklassikers von Otfried Preußler mit Karoline Herfurth in der Hauptrolle.

In „Kommissar Gordon & Buffy“ (1.-3. Klasse) geht einen Froschkommissar in Rente. Auf der Suche nach einem Nachfolger erlebt er ein letztes Abenteuer und verfolgt einen Nuss-Dieb.

In der Kino-Dokumentation „Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten“ (1.-5. Klasse) reist Checker Tobi um die Welt, um den wertvollsten Rohstoff des Menschen näher unter die Lupe zu nehmen: das Wasser.

Der Trickfilm „Fritzi – Eine Wendewundergeschichte“ (ab 3. Klasse) von den Regisseuren Ralf Kukula und Matthias Bruhn beschäftigt sich auf kinderfreundliche Weise mit den Geschehnissen rund um den Mauerfall 1989.

In „2040 – Wir retten die Welt!! (5.-9. Klasse) geht Damon Gameau der Frage nach, in welcher Welt seine Tochter im Jahr 2040 leben könnte. Was muss für eine Verbesserung der aktuellen Situation des Planeten getan werden?

In „Roads“ (ab 9. Klasse) von Regisseur Sebastian Schipper stiehlt Fionn Whitehead im Urlaub den Familien-Wohnwagen und begibt sich mit einem afrikanischen Flüchtling auf die Suche nach dessen Bruder.

In der Romanverfilmung „Deutschstunde“ (ab 10. Klasse) nach Siegfried Lenz hat ein nicht abgelieferter Aufsatz für den im Nationalsozialismus lebenden Schüler Siggi Jepsen ungeahnte Folgen.

Landesweit beteiligen sich 120 Kinos an den Schulkino-Wochen NRW, die von „Vision Kino – Netzwerk für Film und Medienkompetenz“ und „Film+Schule NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Landschafts­verbands Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums, veranstaltet werden.

Alle Infos zum Programm sowie die Online-Anmeldung:

schulkinowochen.nrw.de