1. NRW
  2. Düsseldorf

Schüler nehmen sich 2016 zum Vorbild

Schüler nehmen sich 2016 zum Vorbild

Borussias Tischtennis-Nachwuchs tritt bei den Westdeutschen Meisterschaften an.

In den vergangenen Jahren hat der Tischtennis-Nachwuchs der Borussia bei den Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften regelmäßig die Titel abgeräumt. 2016 gelang sogar das historische „Triple“ mit Siegen in allen Altersklassen (B-Schüler, A-Schüler, Jungen). Im vergangenen Jahr belegten die ältesten Jugendlichen und die A-Schüler jeweils Platz zwei, doch an diesem Wochenende sollen die Titel zurück nach Düsseldorf kommen. Als Belohnung für den Sieg winkt die Teilnahme an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften am 23./24. Juni in Essen (A-Schüler, Jahrgang 2003 und jünger) bzw. Goslar-Oker (Jungen, Jahrgang 2000 und jünger).

Die erste Chance auf den Triumph haben die 2003 und später Geborenen der Borussia, die heute in Neuenrade antreten, bevor morgen die Jungen an gleicher Spielstätte dran sind. „Bei den A-Schülern sind wir dieses Jahr klarer Favorit neben dem amtierenden Deutschen Meister TuS Sundern“, sagt Borussias verantwortlicher Jugendtrainer Patrick Schwarz. „Bei den Jugendlichen sind wir mit dem 1. FC Gievenbeck zumindest Mitfavorit auf den Sieg.“

Im Team der A-Schüler haben Rafael Schapiro (Jahrgang 2003), Takuto Taerame (2003), Justus von Bandemer (2004) und Micháel Kalaitzidis (2004) den Pokal bereits in den Händen gehalten, für Jiaxing Guo, Younes Gürsching (beide 2003), Julius von Bandemer und Pascal Hong (beide 2004) wäre der Triumph Premiere. Bei den Jungen bringen mit Jörn Steinwachs (2000), Rafael Schapiro (2003), Takuto Teramae (2003), Louis Rohrsen (2002) und Johannes Moerland (2001) die Erfahrung von Erfolgen auf Westdeutscher Ebene mit, einzig Jiaxing Guo (2004) ist aus dem Sextett noch ohne Titel.