Schloss Kalkum: SPD und Grüne lehnen den Verkauf ab

Politik : Schloss Kalkum: SPD und Grüne lehnen den Verkauf ab

Am Donnerstag wird im Finanzausschuss des Landtags abgestimmt. Wohnungsbau soll die Musikakademie finanzieren.

Jahrelang hat das Land händeringend nach einem Investor für das Schloss Kalkum gesucht. Denn das Baudenkmal steht leer, seit das Landesarchiv nach Duisburg umgezogen ist. Mit Peter Thunnissen wurde nun ein Investor gefunden, der das Schloss sanieren und dort eine Musikakademie eröffnen will. Doch um das Großprojekt zu stemmen, sollen Ackerflächen in der Nachbarschaft bebaut werden. Daran könnte das Vorhaben scheitern, wenn am Donnerstag im Finanzausschuss des Landtags über den Verkauft des Schlosses abgestimmt wird. SPD und Grüne lehnen den Plan ab.

„Die SPD-Landtagsfraktion wird die Vorlage zum Verkauf des Schloss Kalkum und angrenzender Grundstücke ablehnen. Das hat aber ausdrücklich nichts mit dem Engagement und der Idee des Investors zu tun“, so der SPD-Landtagsabgeordnete Markus Weske. Der Hintergrund sei ein anderer: Die SPD-geführte Koalition habe stets den Käufer verpflichtet, mindestens in Teilen geförderten Wohnraum zu schaffen, der mindestens 25 Jahre ab Bezugsfertigkeit entsprechend genutzt werden muss.

Auch Monika Düker und Stefan Engstfeld von den Grünen wollen nicht zustimmen: „Den mit dem Verkauf verbundenen Bau von Luxuswohnungen auf den Ackerflächen vor dem Schlosspark können wir nicht hinnehmen. Der Schlosspark und die Ackerflächen sind Teil eines Landschaftsschutzgebietes.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung