Schloss Benrath am beliebtesten

Schloss Benrath am beliebtesten

Die Düsseldorfer besuchen das Lustschloss im Süden der Stadt am häufigsten. Eine negative Überraschung gab es für eine andere Kultureinrichtung.

Düsseldorf. Schloss und Park Benrath ist die beliebteste Kulturstätte der Düsseldorfer. Das hat eine allgemeine Bürgerbefragung ergeben. Das denkmalgeschützte Ensemble aus Lust- und Jagdschloss, Park, Weihern und Kanälen wurde von 67 Prozent aller Befragten aufgesucht. Mit 86 Prozent rangiert es auch auf der Zufriedenheitsskala der Bürger auf Platz eins.

Die Bürger honorieren damit die Arbeit der im Jahr 2000 gegründeten „Stiftung Schloss und Park Benrath“. Ihr Ziel besteht darin, das architektonische Gesamtkunstwerk zu pflegen, der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und als kulturellen Magneten hervorzuheben. Dazu betreibt die Stiftung drei Museen, die mit einem vielfältigen Programm die Geschichte des Bauwerks wachhalten sollen, aber auch auf aktuelle Themen Bezug nehmen.

So präsentiert das Naturkundemuseum in der Dauerausstellung „Wie Menschen Tiere sehen“ zum ersten Mal die Tierplastiken des Düsseldorfer Tierbildhauers Josef Pallenberg. Auch die Musik wird zelebriert, etwa mit den traditionellen Wandelkonzerten im Corps de Logis, dem Herzstück der Schlossanlage, aber auch mit Park-Konzerten im Sommer. Nicht zuletzt eignet sich der Park aber auch zum bloßen Flanieren. Hier lässt sich meisterhafte Gartenbaukunst erleben.

Auf Platz zwei und drei des Zufriedenheitsrankings stehen die Tonhalle und die Stadtbüchereien mit jeweils 84 Prozent.

Schlechte Zahlen dagegen für das freie und junge Theater. Das Forum Freies Theater (FFT) und das Junge Schauspiel suchten die Düsseldorfer am wenigsten auf. 90 Prozent der Befragten haben das FFT noch nie besucht. Das ist erstaunlich, agiert es doch als Plattform für experimentelle Theaterformen. So kommt auch die digitale Netzkultur auf die Bühne.

Als Gründe für das Fernbleiben nannten die Bürger „fehlendes Interesse“, „keine Zeit“ oder „zu wenig Information“.

Die Bürgerbefragung wurde bereits zum dritten Mal durchgeführt. Das Amt für Statistik und Wahlen bat rund 16 000 Düsseldorfer, schriftlich an der Aktion teilzunehmen. 5094 Fragebögen wurden ausgewertet. Diesmal lag der Schwerpunkt auf der Kultur. Im Mittelpunkt standen die Aspekte „Kulturnutzung“ und „Akzeptanz des Kulturangebots“.