Sarah Lombardi, Aljona Savchenko und Bruno Massot bei Holiday on Ice

Eiskunstlauf : Stars laufen bei Holiday on Ice

Sarah Lombardi ist dabei und zwei Olympiasieger trainieren den Nachwuchs.

Bei der Sat1-Show „Dancing on Ice“ Anfang des Jahres zeigte Sarah Lombardi ihr Können. Im Finale legte die Sängerin zusammen mit Profi-Partner Joti Polizoakis zwei klasse Auftritte hin, für die sie die volle Punktzahl bekam und sich so zum Sieg tanzte. Kein Wunder, dass die Verantwortlichen von Holiday on Ice auf Lombardi aufmerksam wurden, die 2011 bei der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ auf den zweiten Rang kam. Knapp hinter ihrem späteren Mann Pietro Lombardi, mit dem sie auch einen Sohn hat.

Beim neuen Programm „Supernova“ wird die 26-Jährige mit ihren Pirouetten und schwungvollen Tanzeinlagen das Publikum bei einigen Terminen begeistern. Ob sie auch beim Stopp in Düsseldorf vom 2. bis zum 5. Januar in der Halle an der Siegburger Straße dabei sein wird, werden die Verantwortlichen in etwa einem Monat bekannt geben. In der vergangenen Show begeisterten die Paarlauf-Olympiasieger Aljona Savchenko und Bruno Massot das Publikum.

Paarlauf-Olympiasieger kümmern sich nun um den Nachwuchs

Weil aber Savchenko im Herbst Nachwuchs erwartet, werden sie nicht selbst auf dem Eis stehen, sondern als Trainer der neuen Holiday on Ice Academy den Nachwuchs unterstützen. „Wir sind schon sehr gespannt darauf, die Talente kennenzulernen und mit ihnen für ihren großen Auftritt bei der Show zu trainieren“, sagt Bruno Massot. Bald schon können sich Nachwuchstalente im Alter von 6 bis 16 Jahren aus Deutschland und Österreich für die Academy bewerben. Wenn Aljona Savchenko und ihr Kind wie erwartet wohlauf sind, können sich die Paarlauf-Olympiasieger vorstellen, ab 2020 auch wieder gemeinsam bei der Show ihre Eislaufkünste zu zeigen.

In der neuen Show „Supernova“ geht das Publikum auf eine Reise von der Erde in eine ferne Galaxie. Eine Show, die mit gewaltigen Bildern überzeugen will. Die Geschichte beginnt in den Wirbeln eines Schneesturms, der die Protagonisten auf wundersame Weise aus einer eisigen, verschneiten Welt hinein in den Kosmos trägt. Im Weltall starten sie eine einzigartige Reise durch das Unbekannte. Es geht zu den unterschiedlichsten Völkern und Orten in der unendlichen Weite des Weltraums. Zum Ende gelangen sie durch eine farbenfrohe und galaktische Explosion einer Supernova wieder zurück auf die Erde.

Inszeniert wurde die Show von Eiskunstlauf-Weltmeister Robin Cousins, der bereits erfolgreich bei der Show „Atlantis“ arbeitete. Die Kostüme wurden von dem international renommierten Designer Stefano Canulli kreiert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung