1. NRW
  2. Düsseldorf

Promi-Wirt: Santo Sabatino: Der Vermisste wurde gestalkt

Promi-Wirt : Santo Sabatino: Der Vermisste wurde gestalkt

Vom seit fünf Wochen verschwundenen Promi-Wirt Sabatino fehlt immer noch jede Spur. Seine Freundin offenbart nun: Eine Frau stalkte ihn.

Düsseldorf. Auch fünf Wochen nach dem Verschwinden von Santo Sabatino fehlt noch jede Spur vom Betreiber der Lokale "Rosati" und Tino's Bar". Seine Freundin Berivan A. wendete sich nun an die Öffentlichkeit und erklärte: Santo Sabatino wurde gestalkt.

Hunderte Nachrichten habe ein unbekannte Frau ihm täglich geschrieben, sagt Berivan A. "Da stand in einer Nachricht 'Ich liebe dich, du musst mich heiraten', in der nächsten 'Ich bringe dich um'", berichtet die Freundin des Promi-Wirts. Einmal sei er mit einigen blauen Flecken nach Hause gekommen. "Er wollte es nicht so recht sagen. Aber ich glaube, Bekannte der Stalkerin haben ihn angegriffen", sagt A.

Sie habe ihn dann gedrängt, zur Polizei zu gehen und Anzeige wegen des Stalkings zu erstatten. Das habe er dann auch getan.

Die Polizei bestätigt das. Am 22. Juni 2017 habe Sabatino Anzeige wegen der Nachrichten erstattet. "Er hatte die Frau wohl sechs Monate vorher im Flugzeug kennengelernt", sagt Polizeisprecherin Anja Kynast. Dann habe er Nachrichten von ihr erhalten, in denen unter anderem sinngemäß stand, dass die Frau vorhatte, ihn zu verletzen. Ob das Stalking mit dem Verschwinden zu tun hat, sei jedoch fraglich. "Vielleicht ist sie jetzt ausgerastet", mutmaßt Sabatinos Freundin A.

Auch der Essener Polizei, die wegen des Verschwindens von Sabatino ermittelt, lag diese Anzeige vor. Ob das Stalking mit dem Verschwinden zu tun hat, sei jedoch fraglich. "Wir ermitteln in alle Richtungen. Auch die Anzeige war einer von vielen Hinweisen, die wir abgeklärt haben", sagt Polizeisprecher der Essener Polizei Ulrich Fassbender. Was dies ergeben habe und ob die Spur zu der Frau eine heiße sei, könne er aus ermittlungstaktischen Gründen nicht preisgeben.