1. NRW
  2. Düsseldorf

Sanierung der S-Bahnhöfe: Großer Umbau mit Hindernissen

Sanierung der S-Bahnhöfe: Großer Umbau mit Hindernissen

Bahnhöfe Wehrhahn, Zoo, Derendorf werden erneuert — und fallen teilweise aus.

Düsseldorf. Die S-Bahnhöfe in Düsseldorf sind zum Teil in kläglichem Zustand, schon oft wurde bei der Bahn die Sanierung angemahnt. Für Wehrhahn, Zoo und Derendorf ist es in diesem Sommer endlich soweit.

Allerdings haben die Arbeiten für die Fahrgäste unangenehme Begleiterscheinungen: Auf der zentralen Nord-Süd-Achse der Linien 1, 6 und 11 kommt es für drei Monate zu Ausfällen.

Weil u.a. die Bahnsteige erneuert werden, wird an den drei Bahnhöfen ab Mitte Juli sechs Wochen lang kein Zug in Richtung Norden halten, danach sechs Wochen kein Zug in Richtung Süden. Die Bauarbeiten wurden bereits kurz in der Bezirksvertretung 1 vorgestellt, die WZ hat inzwischen bei der Bahn nachgefragt. Ergebnis: Es wird keinen Ersatzverkehr geben.

Nachgehakt

Für die Fahrgäste gibt es verschiedene Möglichkeiten damit umzugehen: Der Vorschlag der Bahn lautet, bis zum nächsten offenen Bahnhof weiterfahren, also Unterrath oder Hauptbahnhof, und von dort zurück zum Zielbahnhof — was zu erheblichen Zeitverlusten führt.

Wer zum Beispiel um 7.57 Uhr in Bilk losfährt, kommt nach acht Minuten am Wehrhahn an. Mit dem Umweg über Unterrath dauert die Fahrt 24 Minuten. Die Alternative wäre die Straßenbahn, aber auch dabei muss man mit Zeitverlust rechnen, je nach Ziel.

Auf Seiten der Politik überwiegt Verständnis. Zwar gab es bei den Bezirksvertretern Kritik daran, dass die Bahn ihr Programm nicht selber vorstellte, sondern die Stadt vorschickte. Laut Bezirksvorsteherin Sabine Schmidt (CDU) hat es inzwischen Gespräche mit der Bahn gegeben.

Demnach wäre es technisch zu aufwendig, die Arbeiten in die Nacht zu verlegen: „Da muss man in den sauren Apfel beißen und die Zeit überbrücken.“ SPD-Verkehrsexperte Martin Volkenrath sieht es ähnlich: „Die Einschränkungen sind erheblich, aber dafür sind die Arbeiten so auch schneller abgeschlossen.“

Was soll gemacht werden? Das Niveau der drei Bahnsteige wird jeweils angehoben, um den Einstieg zu erleichtern. Alle drei Bahnhöfe bekommen zudem ein neues, 40 Meter langes Dach.

Dazu kommen zum Teil neue Beleuchtung, Zuganzeige, Ausstattung der Bahnsteige. In Derendorf entsteht eine neue Treppe auf der Südseite der Brücke sowie ein neuer Zugang von der Liststraße. Am Zoo soll die Rolltreppe eine Überdachung bekommen. Wehrhahn bekommt eine Videoüberwachung, Derendorf für den Aufzug ebenfalls. Gesamtvolumen: 6,5 Mio. Euro.

Die WZ hörte sich am Wehrhahn um, viele Fahrgäste wissen noch nichts vom Umbau. Die Bahn hatte frühzeitige Information angekündigt. Davon war bislang an den Bahnhöfen jedoch nichts zu sehen.