1. NRW
  2. Düsseldorf

Run4Ideas Firmenlauf: Ein Doppel schafft das Double

Run4Ideas Firmenlauf: Ein Doppel schafft das Double

Beim vierten Düsseldorfer Firmenlauf Run4Ideas gewannen die zwei Vorjahressieger erneut. Rund 3500 Läufer waren dabei.

Düsseldorf. Pünktlich um 19 Uhr fällt am Donnerstagabend der Startschuss für die vierte Ausgabe des Düsseldorfer Firmenlaufs Run4Ideas, den die WZ als Medienpartner begleitet — und die rund 3500 Läufer setzen sich prompt in Bewegung — für den guten Zweck. Der Schnellste war Vorjahressieger Sascha Dee, dicht gefolgt von Jan Erik Kruse, der auch 2011 den zweiten Platz belegt hatte.

Vom Fuße der Theodor-Heuss-Brücke geht es über die Rotterdamer Straße am Rhein entlang, um das Messegelände herum, an der Arena vorbei und flussabwärts wieder in Richtung Startpunkt. Am Ende der insgesamt etwa 6,2 Kilometer langen Strecke steht dann fest: Dee gewinnt erneut mit seiner Vorjahresleistung von 19 Minuten und 42 Sekunden, Kruse wird gemeinsam mit Tobias Winnemöller mit 20 Minuten und 14 Sekunden erneut Zweiter.

Organisator Stefan Maly hatte bereits vor dem Startschuss positive Nachrichten zu verkünden: „Die Rekordteilnehmerzahl von 3000 Läufern im Vorjahr haben wir in diesem Jahr bereits frühzeitig in der Anmeldephase überschritten.“ Von den rund 200 beteiligten Unternehmen stellen Eon, Arag und die Kaiserswerther Diakonie die drei größten Teilnehmergruppen des Laufs. Auch die WZ ist in diesem Jahr wieder mit einem Laufteam dabei.

Am Rand der Strecke ist trotz Regenwetters viel los: Kollegen und Freunde stehen am Ziel und feuern die Läufer an, bis sich nach dem Rennen alle zusammen beim After-Race unter der Theodor-Heuss-Brücke treffen.

Der erneute Gewinner Dee, der für „Oystar Benhil“ teilnimmt, erklärte bereits vor dem Lauf, dass er seinen Titel verteidigen will. „Eine leichte Anspannung ist schon da“, sagte der 36-Jährige. „Ich möchte in diesem Jahr noch einen Tick schneller sein als im letzten Jahr.“ 2011 war Dee zum ersten Mal an den Start beim Firmenlauf gegangen und gewann mit fast einer halben Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten Jan Erik Kruse.

Das ist das Ergebnis harten Trainings. Dee läuft bereits seit 13 Jahren, nimmt regelmäßig an Wettkämpfen teil und absolviert ein wöchentliches Lauftraining über rund 80 Kilometer. Damit ist er allerdings nicht der Einzige, gibt Dee nach dem Rennen dennoch zu: „Es waren viele starke Läufer in diesem Jahr dabei.“