Riesiges Drogendepot in Düsseldorf ausgehoben

Riesiges Drogendepot in Düsseldorf ausgehoben

Die Ermittler entdecken Rauschgift im Wert von 1,5 Millionen Euro. Es ist der größte Fund in der Geschichte Düsseldorfs.

Düsseldorf. Ein zufriedenes Lächeln ist allen Verantwortlichen ins Gesicht geschrieben. Die Polizei Düsseldorf hat in Zusammenarbeit mit dem Zollfahndungsamt Essen den größten Drogenfund in der Geschichte der NRW-Landeshauptstadt präsentiert. Rund 200 Kilogramm Cannabis, mehr als 215.000 Euro Drogengeld sowie eine halbautomatische Pistole des Kalibers 45 samt Munition beschlagnahmte die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) bereits am 1. Juni — eine auch bundesweit nicht alltägliche Menge.

Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) sicherte 200 Kilo Cannabis. Foto: Polizei Düsseldorf

Nach monatelangen Ermittlungen, die an der deutsch-niederländischen Grenze im März 2017 begannen, stießen die Beamten in einem Hildener Gewerbegebiet auf einen Lkw mit spanischem Kennzeichen. Dieser hatte neben Spülmaschinen-Tabs 25 Kilogramm Marihuana hinter zwei Klappen im Palettenkasten des Fahrzeugs gelagert.

Säckeweise fanden die Beamten Drogen im Wert von 1,5 Millionen Euro u.a. in einem Schuppen. Foto: Polizei Düsseldorf

Auf frischer Tat ertappte die Observationseinheit Zoll (OEZ) drei Verdächtige bei der Entladung des Lastwagens in einen weißen Volkswagen Tiguan. Als Hauptverdächtiger gilt ein 40-jähriger Mann. Unterstützt wurde er von einem 44-jährigen Komplizen. Den Lkw führte ein 42-Jähriger. Unter dem Fahrersitz des Pkw fanden die Ermittler zudem 40.000 Euro Bargeld. Noch am selben Tag überraschten die Einsatzkräfte in einem Bungalow am Düsseldorfer Hafen einen 56-Jährigen. Der Verdächtige habe gerade mit seinem Hund Gassi gehen wollen.

In der Wohnung des Mannes sowie in einem Schuppen auf dem Gelände wurden rund 140 Kilogramm Marihuana, 26 Kilogramm Haschisch sowie die Schusswaffe gesichert. „Zwei große Tüten voll mit Rauschgift haben auf einem abgemeldeten Fahrzeug im Schuppen gelegen“, schildern verdeckte Ermittler die Situation. Der Mann ließ sich ohne Gegenwehr festnehmen, erklären die Einsatzkräfte. Gegen alle vier Tatverdächtigen erging Haftbefehl.

Auch eine Pistole mit Munition wurde beschlagnahmt. Foto: Polizei Düsseldorf

„Der Straßenverkaufswert der Drogen beträgt 1,5 Millionen Euro“, teilt Dietmar Kneib, stellvertretender Leiter der Kriminaldirektion mit. Das Cannabis sollte im Großraum Düsseldorf sowie im Bergischen Land verkauft werden, heißt es aus Ermittlerkreisen. Den Verdächtigen drohen laut Staatsanwaltschaft zwischen zwei und 15 Jahre Haft.

Düsseldorfs Polizeipräsident Norbert Wessel: „Es ist ein großer Erfolg. Die GER macht gute Arbeit, für die ich mich bedanken möchte.“ Zu Spitzenzeiten waren bis zu 35 Männer und Frauen der Ermittlungskommission „Mint“ in den Fall involviert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung