Richter-Team muss noch nach unten schauen

Richter-Team muss noch nach unten schauen

Ein Sieg gegen Neukirchen nimmt die Sorgen.

Spätestens im Januar oder Februar eines jeden Jahres werden in den Handball-Oberligen die Rechenschieber ausgepackt und viele Vereine machen sich Gedanken, wie viele Absteiger es geben wird. So auch der TV Angermund. In der offiziellen Tabelle sieht es für den Vierten vor dem Rückrundenauftakt heute gegen den SV Neukirchen eigentlich so aus, als könne man für die Oberliga planen, doch man rechnet damit, dass aufgrund der Anzahl der Absteiger, die vom Niederrhein aus der Nordrheinliga kommen, aus der Oberliga drei Mannschaften absteigen werden.

Wäre dies der Fall, so hätte der TVA nur fünf Zähler Vorsprung auf den Drittletzten, den SV Neukirchen, der nun nach Angermund kommt. „Die Partie ist enorm wichtig für uns: Zum einen ist es ein Vier-Punkte-Spiel, zum anderen können wir mit einem weiteren Erfolg den direkten Vergleich gegen über dem SV Neukirchen für uns entscheiden und zum anderen hätten wir zwei weitere Punkte auf unserem Konto und würden den Abstand nach unten vergrößern“, sagt Uli Richter. Der TVA hat nach zwei Siegen im Kreispokal und dem Gewinn dieses Titels auch die beiden ersten Oberliga-Spiele im neuen Jahr gewinnen können. Diese weiße Weste will man im Heimspiel gegen Neukirchen wahren und einen weiteren Erfolg einfahren. Maha