Rheinkirmes - Was man zur Düsseldorfer Kirmes wissen muss

Volksfest : Was man zur Düsseldorfer Kirmes wissen muss

Öffnungszeiten, Anfahrt, Rheinbahn – und wie Luisa auf den Rheinwiesen junge Frauen beschützt.

Offiziell wird die größte Kirmes am Rhein heute um 18 Uhr eröffnet. Tatsächlich starten die meisten Fahrgeschäfte schon um 14 Uhr. Eine gute Chance für alle, die dem großen Trubel aus dem Weg gehen wollen. Aber es gibt noch vieles mehr, was alle Besucher des Volksfestes wissen sollten.

Öffnungszeiten Bis zum 21. Juli ist die Kirmes in der Woche von 14 bis ein Uhr nachts geöffnet, samstags von 13 bis 2 Uhr, sonntags von 11 bis 1 Uhr und am Feuerwerks-Freitag von 14 bis 2 Uhr.

Anfahrt Rund um die Oberkasseler Rheinwiesen gibt es keine Parkplätze. Besucher, die  mit dem Auto anreisen, sollten darum unbedingt auf die Messe-Parkplätze ausweichen. Von dort aus setzt die Rheinbahn Pendelbusse zur Kirmes ein. Der Service ist in der Parkgebühr von 13 Euro enthalten.

Rheinbahn Das größte Fahrgeschäft ist natürlich wieder die Rheinbahn. Die feiert in diesem  Jahr eine Premiere. Denn erst vor ein paar Tagen ist der neue Bahnsteig an der Luegallee fertig geworden, der dafür sorgen soll, dass es weniger Gedränge bei An- und Abreise gibt. Die Stadtbahnlinien U75, U76 und U77 werden vom Hauptbahnhof im Sechs-Minuten-Takt unterwegs sein, freitags und samstags sogar bis vier Uhr morgens. Aber auch auf zahlreichen anderen Linien werden Sonderfahrten angeboten. Alle Infos dazu gibt es auf
www.rheinbahn.de.

Die Polizei Zum Volksfest wird am Kaiser-Friedrich-Ring wieder die Kirmeswache stehen. Sie ist täglich ab 12 Uhr geöffnet und etwa eine Stunde nach Ende der Kirmes besetzt. Insgesamt werden an den Wochentagen etwa 100 Beamte auf den Rheinwiesen unterwegs sein. An den Wochenenden wird die Zahl noch einmal erhöht.

Absperrungen Abgesperrt sind diesmal nicht nur alle Wohngebiete rund um den Kirmesplatz. Wie schon im vergangenen Jahr darf auch der Kaiser-Friedrich-Ring während der Veranstaltung nicht befahren werden. Das gilt nach Angaben der Polizei auch für den Ufertunnel.  Während des großen Schützenumzugs am Sonntagnachmittag werden das Rheinufer und das Joseph-Beuys-Ufer gesperrt. Zum Feuerwerk am 19. Juli kann die Oberkasseler Brücke von 20 bis ein Uhr nicht befahren werden.

Luisa ist da Die von den Jonges geförderte Initiative „Ist Luisa  hier?“ gibt es erstmals auch auf der Kirmes. Frauen und Mädchen, die Hilfe brauchen, insbesondere wenn sie sexuell belästigt werden, können sich mit der Frage „Ist Luisa hier?“ an das Thekenpersonal in den Zelten sowie die Rettungskräfte wenden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung