Rheinkirmes: So wird das große Kirmes-Feuerwerk in Düsseldorf

Rheinkirmes : So schön war das große Kirmes-Feuerwerk in Düsseldorf

Das große Feuerwerk über dem Rhein ist für viele jährlich das Highlight auf der Rheinkirmes. Diesmal sorgten sogar Lautsprecher für das passende Ambiente in Düsseldorf.

Für das große Höhenfeuerwerk der Rheinkirmes am Freitagabend ab 22.30 Uhr kamen hunderttausende Besucher. Neben 47 Themenbildern bis in eine Höhe von 200 Metern wird im zweiten Jahr auf die passende Begleitmusik via Radio gesetzt, wie die St. Sebastianus Schützen mitteilen. Aber in diesem Jahr wird es zum ersten Mal rund 30 auf die Schausteller verteilte Lautsprecher geben, die das genau auf die Lichteffekte abgestimmte Musikprogramm übertragen.

Letzteres liefert der Radiosender „Antenne Düsseldorf“. Die Kooperation im letzten Jahr sei quasi der Testlauf gewesen, so ein Sprecher, jetzt könne jeder Kirmesgast das Zusammenspiel von Musik und Feuerwerk vor Ort erleben.

Verantwortlich für das 25-minütige Lichtspektakel ist die Firma Nico aus Wuppertal. Der Cheffeuerwerker Martin Schmitz verspricht mit seinen 15 Mitarbeitern an 19 Abschusspositionen Neuheiten aus aller Welt. Beispielsweise aus Italien „Effekte mit fünf- und sechsfarbigen Blumen mit goldenem Ring.“

Es soll Knisterblüten aus Fernost geben, genauso wie „gewaltige gelb-weiß-goldene Pusteblumen mit blinkendem Zentrum, bei denen die länger stehen bleibende Feuerspur des Aufstiegs gewissermaßen den Stiel darstellt“, erzählt der Fachmann. Es gibt tanzende Kaulquappen, Herzen und Smilies oder auch Regenbögen. Als Höhepunkt fand ein dreiminütiges Goldfinale statt. Am Ende wurd es übrigens zwischenzeitlich sehr laut. Der niedrige Rheinpegel ermögliche es zudem, große Kaliber von 200 Millimetern abzufeuern.

Für das Feuerwerk zwischen Oberkasseler Brücke und der Rheinkniebrücke wurden beide Rheinbrücken für den Rad- und Autofahrer gesperrt.

(laki/nel/red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung