1. NRW
  2. Düsseldorf

Rheinbahn musste Tunnel sperren

Rheinbahn musste Tunnel sperren

Weil jemand am Hauptbahnhof in die Röhre gelaufen sein soll, haben Feuerwehr und Rheinbahn am Montagabend die U-Bahn-Strecke abgeriegelt, um die Person zu finden. Deshalb stauten sich die Züge auf der Strecke.

Düsseldorf. Im Feierabendverkehr sind am Montagabend viele Nahverkehrsnutzer in Düsseldorf deutlich später an ihr Ziel gekommen. Nach Angaben der Rheinbahn war eine Person am Hauptbahnhof in den Tunnel gelaufen. Deshalb mussten die Röhre gesperrt und der Strom abgeschaltet werden, um die Person suchen zu können. Gegen 19.30 Uhr durften die Züge mit 15 km/h wieder durch den Tunnel fahren.

Betroffen war der komplette ältere Düsseldorfer U-Bahn-Tunnel. Dort stauten sich die Züge, weil es keine Möglichkeit gab, sie umzuleiten. Auf der neuen Strecke, der Wehrhahn-Linie, lief der Verkehr unbeeinflusst weiter.