Rettungswagen verfuhr sich - Blaulichtfahrt endet im Gleisbett

Rettungswagen verfuhr sich - Blaulichtfahrt endet im Gleisbett

Rettungswagen verfuhr sich an der Brehmstraße, Feuerwehr musste das Fahrzeug bergen.

Düsseldorf. Für die Besatzung eines Rettungswagens endete der Notfalleinsatz am Donnerstagabend abrupt — und zwar im Gleisbett der Straßenbahn. Gegen 18.30 Uhr waren die Einsatzkräfte zu einem Notfall gerufen worden: Ein Kleinkind hatte schwere Krämpfe. Zum Überholen nutzte der Fahrer das asphaltierte Gleisbett auf dem Mittelstreifen der Brehmstraße, er versäumte jedoch, rechtzeitig vor dem Übergang ins Kiesbett die Spur zu wechseln. Der Wagen fuhr sich fest.

Der Notfall konnte allerdings trotzdem rechtzeitig versorgt werden. „Der Unfall wurde sofort per Funk an die Leitstelle gemeldet, die dann automatisch einen neuen Rettungswagen auf den Weg schickte“, erklärt ein Feuerwehrsprecher. Außerdem sei sowieso auch ein Notarzt unterwegs gewesen. Dem Kind soll es laut Feuerwehr wieder gut gehen.

Die Bergung des Fahrzeugs durch die Feuerwehr dauerte eine Stunde. ale

Mehr von Westdeutsche Zeitung