1. NRW
  2. Düsseldorf

Rauchverbot: Löst die Eckkneipe sich in Rauch auf?

Rauchverbot: Löst die Eckkneipe sich in Rauch auf?

Aufregung unter Düsseldorfs Wirten. Das Rauchverbot zum 1. Januar benachteiligt die kleinen Gaststätten.

Düsseldorf. "Das ist ein Kampf der großen gegen kleine Gaststätten, eine echte Wettbewerbsverzerrung": Isa Fiedler, die Sprecherin der Altstadtwirte, ist stinksauer. Sie ist entsetzt über den Koalitions-Beschluss der Landesregierung, dass vom 1. Januar an in den rund 3500 Düsseldorfer Gaststätten nur noch in abgetrennten Räumen geraucht werden darf. Ebenso unglücklich findet sie den Zeitpunkt.

"Das ist genau zu Beginn der Karnevalssession. Wenn man das wenigstens auf den 1. April verschieben könnte. Dann können sich die Leute während der Freiluftsaison wenigstens schon einmal daran gewöhnen", hofft die Wirtin des "Knoten", einer typische Eckkneipe, wo zukünftig nicht mehr gequalmt werden darf. "Wie soll ich den Leuten, die draußen in der Schlange stehen, klar machen, dass sie nicht herein dürfen, obwohl draußen Gäste stehen und rauchen?" Isa Fiedler will mit vielen ihrer Kollegen gegen den Gesetzentwurf protestieren.

Ähnlich sieht auch Peter Klinkhammer ("Dä Spiegel") das Problem: "Wenn die Gäste gegen zwei oder drei Uhr genug getrunken haben, wird es sehr schwer sein, die Regelung durchzusetzen." Dagegen begrüßt er, dass es eine Ausnahme für Festzelte gibt: "Wenn wir auf der Kirmes das Schlösser-Zelt machen, könnte man ein Rauchverbot überhaupt nicht kontrollieren."

Düster in die Zukunft blickt Moni Frohburg, die Wirtin des Fortuna-Ecks: "Ungefähr 60 Prozent unserer Gäste sind Raucher. Ich befürchte, dass ein Teil künftig weg bleibt und sein Bier lieber zu Hause trinkt. Dabei hat sich bei mir noch nie ein Nichtraucher beschwert. Für mich ist das ganz schlimm."

Dass Raucher eine mehr als vier Stunden lange Karnevalssitzung nikotinfrei durchstehen können, daran haben viele ihre Zweifel. So könnte es zum Beispiel sein, dass die Rheinterrasse rauchfrei ist, während im Unterrather Zelt von Hermann Schmitz weiter gequalmt werden darf.

"Das ist eine Ungleichbehandlung", findet Burkard Brings, der mit seinen Weissfräcken in der Rheinterrasse feiert, "schließlich ist Karneval auch ein Volksfest und dafür sollte man eine Ausnahme machen."

Stimmen sie ab!

"Gehen Sie noch in Eckkneipen, wenn dort strikt das Rauchen verboten wird?"

Klicken Sie mit und schreiben uns Ihre Meinung in unserem Voting!