Rauchmelder rettet Mieter in Heerdt

Essen war in Brand geraten. Der Mann schlief tief.

Ein Rauchmelder rettete einem Mieter am Samstagnachmittag in Heerdt vermutlich das Leben. Der Mann war eingeschlafen, während sein Essen auf dem Ofen kochte. Die Feuerwehr weckte und rettete ihn aus der völlig verqualmten Wohnung.

Gegen 16.07 Uhr riefen Nachbarn bei der Feuerwehr an. Sie hatten den ausgelösten Heimrauchmelder gehört. Zwei Löschzüge machten sich auf den Weg zur Schiessstraße und stellten Brandgeruch im vierten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses fest. Die Lebensretter schellten und klopften an der Wohnungstür, es machte aber niemand auf.

Der Einsatzleiter ordnete an, dass die Tür aufgebrochen wurde. Unter Atemschutz drangen die Feuerwehrleute in die Wohnung ein und suchten routinemäßig alle Räume ab. Dabei fanden sie den tief schlafenden Mieter, der auch durch den Lärm der Rauchmelder nicht wach wurde. Der Mann wurde aus der Wohnung gerettet und zur Behandlung dem städtischen Rettungsdienst übergeben. Im Anschluss wurde die Ursache des Brandrauchs, angebranntes Essen im Kochtopf, durch den Einsatztrupp gelöscht. Zeitgleich ist die Wohnung mit Lüftern rauchfrei geblasen worden.

Die verletzte Person musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, Lebensgefahr besteht keine. Für die rund 20 Einsatzkräfte war der Einsatz nach 45 Minuten beendet. si

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort