Randale: Großeinsatz am Bahnhof Gerresheim

Randale: Großeinsatz am Bahnhof Gerresheim

Düsseldorf-Gerresheim. Wegen einer Schlägerei in einem Zug zwischen Flingern und Gerresheim ist die Bundespolizei am Donnerstagmorgen mit mehrere Streifenwagen ausgerückt.

Am Bahnhof Gerresheim stand eine Menschenmenge vor einem stehenden Zug Richtung Mettmann. Rettungssanitäter behandelten einen 21-jährigen Krefelder, der verletzt am Boden lag. Schnell stellte sich heraus: Er war der Randalierer.

Offenbar war der Mann um 7.35 Uhr in Flingern in den Zug gestiegen und hatte dort einen Elfjährigen angepöbelt. Er soll ihn angerempelt und ihm gegen die Beine getreten haben. Verängstigt suchte der Junge bei anderen Reisenden Hilfe.

Ein 18-Jähriger stellte den Krefelder zur Rede. Als dieser drohte, ihn mit einer Glasflasche zu schlagen, schlug stattdessen der 18-Jährige zu. Er traf den Pöbelnden mit der Faust im Gesicht, der Mann stürzte und zog sich eine Gehirnerschütterung zu.

Im Krankenhaus wurde festgestellt, dass der 21-Jährige 3,5 Promille Alkohol im Blut hatte. Gegen ihn und den 18-Jährigen leitete die Bundespolizei Strafverfahren ein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung