1. NRW
  2. Düsseldorf

Räuber sprengten Tresore auf - "Aktenzeichen XY" berichtet über Düsseldorfer Fall

Räuber sprengten Tresore auf - "Aktenzeichen XY" berichtet über Düsseldorfer Fall

Ein Einbruch bei einem Edelmetallhändler an der Luisenstraße ist am Mittwoch Thema in der ZDF-Sendung. Die Täter hatten in der Silvesternacht eine Wand aufgestemmt, um in die Räume zu gelangen.

Düsseldorf. Ein spektakulärer Raub an der Luisenstraße mit rund 100 000 Euro Schaden wird in der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" aufgegriffen. Zum Jahreswechsel, in der Nacht von Sonntag, 31. Dezember 2017 auf den Montag, 1. Januar 2018, verschafften sich nach Kenntnis der Polizei vier Männer über eine Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses an der Corneliusstraße Zugang zu den Geschäftsräumen eines Edelmetallhändlers an der Luisenstraße. Nachdem sie die Alarmanlage abgeklemmt hatten, stemmten sie eine Wand mit einem Bohrhammer auf und gelangten so in die Räume.

Dort sprengten die Täter zwei Tresore auf, in denen sich Schließfächer mit diversen Wertsachen befanden. Um die Explosionen in den Tresorräumen zu übertönen, zündete offenbar einer der Täter im Freien Feuerwerkskörper mit enormer Durchschlagskraft. Anwohner hatten am frühen Morgen vor dem Garagentor nicht nur die mutmaßlichen Täter beim Beladen eines Audi gesehen, sondern auch kurz mit ihnen gesprochen. Die Verdächtigen stiegen nach einem kurzen Gespräch in das Fahrzeug und fuhren mit ihrer Beute los. Als die Zeugen wenig später Aufbruchspuren am Garagentor fanden, alarmierten sie die Polizei.

Die Täter ließen einige Gegenstände am Tatort zurück, zum Beispiel einen Bohrhammer, der in Berlin gekauft wurde sowie zwei Feuerwerkskörper und eine Sporttasche. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen Audi RS6 Avant, Farbe "Nimbusgrau", Baureihe 2008 bis 2010. Das abgelesene Kennzeichen aus Düsseldorf, D-WR 510, war in der Nacht zuvor auf dem Odenthaler Weg von einem Wagen abmontiert und gestohlen worden.

Die Täter sind 1,65 bis 1,90 Meter groß, kräftig und trugen dunkle, Oberteile mit Kapuzen. Die Kleidung war durch die Stemmarbeiten erheblich mit Baustaub bedeckt. Einer der Männer sprach Deutsch mit Akzent. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt. Hinweise nimmt die Düsseldorfer Polizei, auch während der Sendung, unter Telefon 0211 8700 entgegen. red