Räuber hielt Frau Pistole an den Kopf

Monteur überfiel Tankstelle in Vennhausen.

Räuber hielt Frau Pistole an den Kopf
Foto: Jörg Knappe

Düsseldorf. Tobias H. ist ein Mensch mit zwei Gesichtern. Ein liebevoller Familienvater, dessen zweites Kind gerade geboren wurde, der auch auf der Anklagebank einen sympathischen und aufgeräumten Eindruck macht. Doch der 32-Jährige ist heroinsüchtig und wenn ihm das Geld für Drogen ausgeht, wird er unberechenbar.

Im März überfiel er in Vennhausen eine Tankstelle und hielt der Verkäuferin dabei eine Pistole an den Kopf. Seit gestern muss sich der Monteur vor dem Landgericht verantworten.

Seit Jahren kämpft Tobias H. gegen seine Drogensucht. Zeitweise war er „clean“. Fünf Tage vor der Tat jedoch wurde er rückfällig. Die 50 Euro, die er von seiner Frau zum Brötchen-Holen bekommen hatte, setzte der Monteur in Drogen um. Es kam zum Streit.

Der 32-Jährige nahm sich einen schwarzen Strumpf seiner Frau und eine alte Pistole mit Platzpatronen. Er setzte sich auf sein Fahrrad und betrat um 12.33 Uhr die Tankstelle In den Kötten. „Ich hatte richtig Angst“, schilderte die 39-jährige Verkäuferin den Überfall. Der Angeklagte habe ihr die Pistole vors Gesicht gehalten und gedroht, sie zu töten. 505 Euro und Zigaretten packte sie in einen Stoffbeutel. Als die Frau das schilderte, kamen Tobias H. die Tränen — er entschuldigte sich: „Ich bin das nicht. Ich bin kein Gewalttäter.“

Weit kam er nicht mit seiner Beute. Denn nur 250 Meter von der Tankstelle entfernt befand sich ein Motorrad-Polizist. Der verfolgte den Monteur in eine Kleingartenanlage, wo der Mann mit dem Rad stürzte. Der Prozess wird fortgesetzt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort