Quatsch Comedy Hot Shots feiert Premiere im Capitol Theater

Comedy : Nachwuchs-Comedians auf der Bühne im Capitol

Bei „Quatsch Comedy Hot Shots“ kämpfen zehn Talente um den Sieg und um ein Ticket für einen Auftritt beim Quatsch-Comedy-Club.

Am Freitag startet im Capitol Theater in Düsseldorf das neue Comedy-Format „Quatsch Comedy Hot Shot“. Dabei wird sozusagen der Super-Comedian gesucht. Die Jury ist das Publikum und entscheidet mit der Lautstärke des Applauses über das weitere berufliche Schicksal des Nachwuchstalentes. Thomas Schrode ist der Produzent des neuen Formats, das er schon in Berlin und Hamburg erfolgreich auf die Bühne gebracht hat. Die Veranstaltung ist so etwas wie ein Vorentscheid zum Quatsch-Comedy-Club, bei dem erfolgreiche und etablierte Comedians auf der Bühne stehen.

Schrode ist gebürtiger Allgäuer, der vor über 30 Jahren nach seinem Studium der Theaterwissenschaft nach Berlin ausgewandert ist. „So viele Berge, das war mir dann doch alles ein bisschen zu eng geworden. Und weil ich große Städte liebe, bin ich halt nach Berlin.“ Der 60-Jährige hat übrigens zusammen mit Thomas Hermanns studiert, dem Erfinder des Quatsch-Comedy-Clubs. Und hier schließt sich der Kreis wieder.

Zehn Künstler präsentieren sechs Minuten ihr Programm

Die Talente, die bei den Hot-Shots auftreten, müssen am Abend von der Jury unter die besten drei Künstler gewählt werden. Sollte ihnen das dreimal in Folge gelingen, dann winkt ein Auftritt beim „Großen Bruder“, dem Quatsch-Comedy-Club. Die ersten Auftritte auf der großen Bühne finden dann im Anschluss in Berlin statt und zwar mindestens fünfmal. Und von da an lohnt es sich auch für den Künstler, denn dort macht sich der Auftritt auch in der Geldbörse bemerkbar. Bei den Nachwuchswettbewerben gibt es nämlich noch keine Gage. „Es ist halt ein reiner Präsentationswettbewerb. Wir übernehmen lediglich die Reise- und Hotelkosten“, sagt Schrode. Das Berliner Pendant „Talentschmiede“ hat schon sehr bekannte Künstler hervorgebracht. Unter anderem eroberte von dort aus Cindy aus Marzahn die Bühnen der Republik.

Zehn Künstler präsentieren sich mit einem Programm, das höchstens sechs Minuten lang ist. Thomas Schrode trifft aber schon eine Vorauswahl, um die größten Unfälle und Ausreißer nach unten zu vermeiden. „Es gibt schon einige merkwürdige Bewerbungen. Manchmal stellen sich die Leute vor eine Schrankwand und lesen Witze aus einem Buch vor. Oder es werden andere Künstler eins zu eins kopiert. Das funktioniert natürlich nicht, denn es soll ja ein eigenes Programm sein.“ Nach Schrodes Angaben, hat die Qualität der Bewerbungen in den vergangenen Jahren aber deutlich zugenommen. Auch, weil es viel mehr Bühnen gibt, bei denen sich die Talente üben und präsentieren dürfen.

Für die Shows im Oktober, November und Dezember hat der Produzent schon genügend Nachwuchs verpflichtet. „Und für das kommende Jahr habe ich auch schon jede Menge Bewerbungen auf dem Tisch liegen, die ich alle noch sichten muss.“

Die Moderation beim „Quatsch Comedy Hot Shot“ in Düsseldorf übernimmt Comedian und Moderator Sascha Korf. „Als Kölner freue ich mich natürlich besonders, dass ich die Show hier in Düsseldorf moderieren darf“, sagte er bei der Vorstellung des Formates im Capitol Theater. Der Halb-Spanier stand auch im Quatsch-Comedy-Club schon mehrfach auf der Bühne, zum ersten Mal 1998.

Mehr von Westdeutsche Zeitung