„ProWein goes city“ an 55 Orten in Düsseldorf

Messe : „ProWein goes city“ an 55 Orten in der Stadt: Das ist das Programm

Das Begleitprogramm der eigentlichen Fachmesse „ProWein“ dauert vom 17. bis 19. März. Von der Big Bottle Party im Stahlwerk bis zum Vier-Gang-Menü ist alles dabei.

Wein in Dosen, Craft-Drinks und Schaumwein gehören zu den Trends der 25. ProWein vom 17. bis 19. März in Düsseldorf. Während die wichtigste Leitmesse der internationalen Wein- und Spirituosenbranche nur Fachbesucher zulässt, gibt es in der Stadt und im Umland wieder für alle privaten Weinfreunde zahlreiche Veranstaltungen zu Trendthemen bei Wein und Spirituosen: Winzer präsentieren ihre Produkte in 55 Restaurants, Hotels und Weinhandlungen vom 14. bis 19. März im Rahmen von „ProWein goes city“.

Die städtische Eventreihe kann im Gegensatz zur Fachmesse zwar nicht ihr 25-jähriges Bestehen feiern, findet aber in diesem Jahr bereits zum 13. Mal statt. 2007 wurde erstmals ein Weintasting für Endverbraucher mit Winzern der ProWein-Fachmesse in einer einzigen Düsseldorfer Weinhandlung angeboten. Diese Idee kann so gut an, dass „ProWein goes city“ in den Folgejahren immer weiter ausgebaut wurde.

Weinproben im Fachhandel, moderierte Weinmenüs und Veranstaltungen zu „Wein trifft Kunst, Musik und Design“ – die Angebotspalette wächst und erfreut mittlerweile Weinfreunde weit über die Stadtgrenzen hinaus. Das Preisspektrum reicht von der kostenfreien Weinprobe bis zum Vier-Gang-Menü mit Champagner für 145 Euro.

Ob ein slowenischer Weinabend im Wirtschaftsclub, eine moderierte Weinreise durch Spanien in der 20° Restobar oder ein Weintasting mit DJ bis zum Morgengrauen – bei der „ProWein goes city“ ist laut Veranstalter für jeden Geschmack etwas dabei.

Gut ein Drittel aller Teilnehmer an dem Stadt-Programm bietet Tastings mit bekannten deutschen Winzern an. Auch namhafte Weinnationen wie Italien, Frankreich, Spanien, Portugal, Österreich, die Schweiz, Griechenland und Südafrika sind im Programm mit zahlreichen Events vertreten.

Bei vielen Angeboten gehört ein auf die Weine abgestimmtes Menü dazu. Szene-Lokale wie die Löffelbar oder die Spoerl-Fabrik, Restaurants (u.a Sansibar, Bonalumi, Le Bouchon, Le Doc, VEN, Swiss Feinkost Catering und Schweizer Kochschule) und Weinhandlungen (u.a. La Passion du Vin, anderweinig, Feinstil, Lettinis, Viñedo, Concept Riesling Carlsplatz, Leon´s Weinzeiten) zählen zu den Teilnehmern.

Die Champagner-Galerie im Stilwerk an der Grünstraße lädt zur Verkostung von Grand-Cru-Weinen ein, das La Place St. Honoré, die neue Eventlocation in Golzheim, öffnet ihre Tore zur Weinparty mit Boeuf Bourguignon und verschiedenen französischen Winzern.

Unter dem Titel „art&wine“ kann im BoConcept-Store im Stilwerk zwischen dänischen Designmöbeln preisgekrönter Obstwein aus Dänemark probiert werden. Das Institut français bittet zum Wein- und Krimi-Abend, im Landhaus Mönchenwerth werden gar zum Vier-Gang-Menü Spitzenweine für ein soziales Projekt versteigert und Riesling-Cup-Sieger Martin Korrell parkt seinen Weinbus vor Ollis Weingarage in Stockum.

150 internationale Winzer kommen zur Big-Bottle-Party ins Stahlwerk und in uriger Atmosphäre gibt es eine Weinprobe im Kiez – südafrikanischen Wein und Lebensstil im „Na und? Marx Antik“.

Bei „EverChamp“ lässt Fräulein Schellack zur Champagnerverkostung auf ihrem Grammophon Schlager und Chansons der 20er Jahre erklingen. Zurheide an der Berliner Allee präsentiert 15 Champagner-Häuser mit 45 Cuvées, die Hotels 25hours und Breidenbacher laden zu Champagnerparties ein. Im Le Bouchon wird der Champus zum Vier-Gang-Menü geschlürft.

Zum Auftakt der „ProWein goes city“ kommen am 14. März Winzer aus sechs Nationen ins Hotel Nikko. Zu japanischer Trommelkunst und Fusionsküche werden auch Sake und Gin aus dem Land des Lächelns serviert.

Die komplette Programmübersicht ist im Netz zu finden:

Mehr von Westdeutsche Zeitung