Poth-Gymnasium: Bau beginnt

Poth-Gymnasium: Bau beginnt

Neun Millionen Euro fließen in den Ausbau des Standorts. 2200 Quadratmeter Fläche kommen dazu.

Startschuss für den Erweiterungsbau am Gymnasium Am Poth: Oberbürgermeister Thomas Geisel hat am Montag gemeinsam mit Stadtdirektor Burkhard Hintzsche und IPM-Geschäftsführer Heinrich Labbert den Grundstein für den Neubau in Gerresheim gelegt. Im Auftrag der Landeshauptstadt Düsseldorf bringt die städtische Tochter-Gesellschaft Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH (IPM) den Schulstandort Am Poth 60 für insgesamt rund 8,9 Millionen Euro auf den neuesten Stand.

Foto: Stadt Düsseldorf/IPM/Ingo Lammert

Oberbürgermeister Thomas Geisel: „Die Landeshauptstadt Düsseldorf investiert knapp neun Millionen Euro in den Schulstandort Am Poth. Mit der Fertigstellung des Erweiterungsneubaus werden die Klassenraum-Container sowie die provisorische Mensa der Vergangenheit angehören. Mit der Modernisierung des Gymnasiums in Gerresheim schaffen wir die dringend benötigten zeitgemäßen Lern- und Arbeitsbedingungen für die Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrerschaft.“

Und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche ergänzt: „Die Zügigkeit des Gymnasiums Am Poth wurde mit dem Schuljahr 2015/16 von vier auf fünf Züge erhöht. Die mittlerweile 979 Schülerinnen und Schüler in 24 Klassen und rund 16 Kursen der Oberstufe des Gymnasiums können sich auf neue Unterrichts-, Verwaltungs- und Nebenräume sowie eine neue Mensa inklusive Cook & Chill-Küche freuen.“

Im Mai 2017 hatte der Rat der Landeshauptstadt die Baumaßnahme in Gerresheim Am Poth beschlossen. Insgesamt wird die Landeshauptstadt in den kommenden Jahren 700 Millionen Euro in Ausbau und Modernisierung Düsseldorfer Schulen investieren, um den Investitionsstau aufzulösen und zugleich den steigenden Schülerzahlen in einer wachsenden Stadt gerecht zu werden.

Der Neubau wird im Erdgeschoss an der Stelle des derzeitigen Eingangs an das Bestandsgebäude angebunden. Der neue Haupteingang wird zur Haupterschließungsstraße „Am Poth“ hin orientiert. Im Erdgeschoss befindet sich neben dem neuen Eingangsbereich auch die neue Mensa mit Küche. Das Untergeschoss beherbergt die Ganztagsflächen sowie die beiden Musikräume mit den dazugehörenden Nebenflächen. In den beiden Obergeschossen entstehen je fünf Klassenräume, die für die zukünftigen Klassen 5 und 6 vorgesehen sind. Durch den zum neuen Eingangsgebäude gehörenden Aufzug werden auch alle Flächen des östlichen Riegels des Bestandsgebäudes barrierefrei erschlossen. Mit dem Erweiterungsbau wird eine Nutzfläche von rund 2.200 Quadratmetern neu geschaffen. Im Bestandsbau werden insgesamt rund 400 Quadratmeter modernisiert.

Baustart war Anfang Oktober 2017. Die Fertigstellung des Neubaus sowie der Außenanlagen im Bereich des Schulhofes soll nach dem aktuellen Zeitplan im August 2019 erfolgt sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung