Post SV verpasst Aufstieg und wird Oberliga-Dritter

Post SV verpasst Aufstieg und wird Oberliga-Dritter

Am letzten Kampftag gibt es für die Judo-Herren eine Niederlage und einen Sieg.

Die Judo-Herren des Post SV Düsseldorf haben die Saison in der Oberliga auf Platz drei abgeschlossen. Zum Abschluss verlor der Aufsteiger mit 2:5 gegen den Remscheider TV und besiegte den BTW Bünde mit 6:1.

Normalerweise treten bei einem Heimkampf als erstes die Gäste gegeneinander an und stellen sich im Anschluss dem Gastgeber. Die Mannschaft vom BTW Bünde stand jedoch im Stau und konnte nicht rechtzeitig zum Kampfbeginn erscheinen. Nach kurzer Absprache zwischen den Teamchefs aus Remscheid und des Post SV wurde die Begegnung zwischen diesen beiden Teams vorgezogen.

Post-Teamchef Alexander Meier stellte seine Mannschaft so auf, dass alle Gewichtsklassen belegt waren und einige der Teammitglieder auch noch in der zweiten Mannschaft starten dürfen. Marcel Fischer (bis 73 Kilogramm) eröffnete die Begegnung mit einem Ippon für die Post-Männer. In den weiteren Kämpfen gab es jedoch nur noch ein Erfolgserlebnis für die Gastgeber. Zudem kugelte sich Elias Droste (bis 90 kg) die Schulter aus. So mussten sich die Post-Männer dem Remscheider TV mit 2:5 geschlagen geben. Innerhalb der zeitlichen Frist war dann auch der BTW Bünde eingetroffen. Angespornt vom vorherigen Kampf zeigten die Düsseldorfer noch einmal was in ihnen steckt. 6:1 hieß es am Ende für das Meier-Team.

Durch die Niederlage im ersten Kampf verpasste der Post SV zwar den Aufstieg, darf mit der Saison unter dem Strich aber zufrieden sein. Weiter geht es für den Club am 9. September in Oberhausen. Dort findet der erste Kampftag in der Landesliga statt.