Polizei stoppt Verkehrs-Rowdy im Rolls Royce

Polizei stoppt Verkehrs-Rowdy im Rolls Royce

36-Jähriger hatte im Düsseldorfer Norden zwei Unfälle verursacht und war geflüchtet.

Düsseldorf. Mit einem Rolls Royce versuchte ein 36-Jähriger, andere Autofahrer zu gängeln. Nachdem der Mann nach Angaben der Polizei im Düsseldorfer Norden zwei Unfälle verursacht hatte, bei denen es auch Schwerverletzte gab, konnte die Polizei den Verkehrs-Rowdy festnehmen.

Nach den bisherigen Ermittlungen war der 36-Jährige am Donnerstag um 16.05 Uhr auf der Autobahn 59 in Richtung Düsseldorf unterwegs. In dem Bereich, der zur B8 führt, stoppte er plötzlich den Firmenwagen bis zum Stillstand. Wie ein Zeuge berichtete, habe der Mann vorsätzlich zwei Fahrstreifen blockiert, damit nachfolgende Autofahrer ebenfalls anhalten mussten.

Danach fuhr der Mann weiter und behinderte auf der B8 einen Autofahrer,der den Rolls Royce überholen wollte. Nur durch eine Vollbremsung konnte der einen Zusammenstoß verhindern. An der Ausfahrt Kaiserswerth rammte der 36-Jährige einen Skoda, der vor einer roten Ampel wartete. Die 23-jährige Fahrerin und ihr Beifahrer wurden dabei schwer verletzt.

Ohne sich um die Verletzten zu kümmern, fuhr der Mann weiter und krachte gegen einen Ford. Nach der erneuten Kollision ging es nicht mehr weiter. Offenbar war die Achse des Wagens gebrochen. Die Polizei konnte den 36-Jährigen, als er gerade dabei, Unfallspuren an dem Rolls Royce zu beseitigen. Ein Drogen- und Alkoholtest verlief negativ.

Mehr von Westdeutsche Zeitung