1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Polizei stellt Männer nach Unfällen und Unfallflucht

Düsseldorf : Polizei stellt Männer nach Unfällen und Unfallflucht

Düsseldorf. Die Polizei hat am Samstagmorgen einen Pkw-Fahrer und seinen Beifahrer nach zwei Unfällen und darauf folgender Unfallflucht in Bilk gestoppt und festgenommen.

Ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge waren ein 35 Jahre alter Mann aus Neuss und ein 24-Jähriger aus Dormagen mit einem BMW auf der Völklinger Straße in Richtung Südring unterwegs. Der Fahrer soll mit hoher Geschwindigkeit sehr dicht auf einen anderen Pkw aufgefahren sein. Plötzlich bremste er stark ab und zog über mehrere Fahrstreifen nach rechts in die Fährstraße. Ein 64-Jähriger aus Düsseldorf hatte keine Chance zu reagieren und touchierte den BMW. Dieser geriet ins Schleudern und blieb dann auf einer Verkehrsinsel stehen.

Ersthelfer, die sich um die beiden Insassen im BMW kümmern wollten, wurden von dem "genervten" Fahrer abgewiesen. Vielmehr startete der Mann nach mehreren Versuchen sein Auto wieder und fuhr mit hohem Tempo davon. Nur einige Hundert Meter weiter kam der BMW auf dem Südring, in Höhe des Batteriewegs, nach links von der Fahrbahn ab, durchbrach den Randstein und blieb im Gleisbett der Rheinbahn liegen.

Anschließend flüchteten die beiden Männer zu Fuß. Die Polizei konnte die Beiden auf dem Aderkirchweg Ecke Auf der Böck in einem Garagenhof stellen. Beide wurden zum Polizeipräsidium gebracht. Der Sachschaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt. Der stark beschädigte BMW wurde aus dem Gleisbett gezogen und abgeschleppt. Das Auto wurde sichergestellt. Bei den Unfällen wurde niemand verletzt. Dem mutmaßlichen 35-jährigen Fahrer des BMW, der keine Fahrerlaubnis hat und seinem 24 Jahre alten Beifahrer wurden Blutproben entnommen.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, die beiden Männer konnten das Präsidium vorerst wieder verlassen.