1. NRW
  2. Düsseldorf

Polizei Mettmann sucht Taschendieb auch in Düsseldorf

Polizei : Polizei sucht Taschendieb aus Langenfeld, der sich möglicherweise in Düsseldorf aufhält

Der Mann soll in den vergangenen Wochen sieben Mal ältere Damen bestohlen haben. Jetzt werden Zeugen gesucht – und es gibt eine Belohnung.

Wie die Kreispolizeibehörde Mettmann mitteilt, hat es in den vergangenen Wochen im Stadtgebiet von Langenfeld sieben Raubstraftaten gegeben, immer waren ältere bis sehr alte Frauen die Opfer.Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat bereits am Dienstag für Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Aufklärung der Tatserie und zur rechtskräftigen Verurteilung des Täters führen, einen Betrag in Höhe von 1000 Euro ausgelobt. Am Donnerstag bat dann auch die Düsseldorfer Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Tatverdächtige Verbindungen in die Landeshauptstadt hat.

Diese Belohnung wurde, so die Polizei, wegen der besonderen Rohheit der Taten und der Wehrlosigkeit der Opfer (das älteste ist 92 Jahre alt) gemeinsam von der Kriminalpolizei Langenfeld und der Staatsanwaltschaft Düsseldorf initiiert, welche unter Hochdruck an der zeitnahen Aufklärung der Tatserie arbeiten.

Laut aktuellem Ermittlungsstand geht die Langenfelder Kriminalpolizei von einem Einzeltäter aus. Dieser erbeutete in nahezu auf immer gleiche Weise die mitgeführten Hand- bzw. Einkaufstaschen seiner Opfer. Den Überraschungsmoment ausnutzend griff er die Seniorinnen dabei von hinten an und riss ihnen ihre mitgeführte Tasche gewaltsam von der Schulter. In einem Fall stürzte ein Opfer hierbei und wurde von dem Täter mehrere Meter über den Boden geschleift. Nur durch glückliche Umstände wurde bei den bisherigen Taten keines der Opfer schwer verletzt.

Zu dem Handtaschenräuber liegt die folgende Personenbeschreibung vor: Er ist etwa 20 bis 30 Jahre alt, hat eine „normale“ Statur und ist 1,75 bis 1,85 Meter groß. Er flüchtete immer zu Fuß oder mit einem Fahrrad. Er soll in Langenfeld an der Hauptstraße, der Senliser Straße, der Goethestraße, der Lindberghstraße, der Von-Velbrück-Straße und Hinter den Gärtne zugeschlagen haben.

Hinweise können Zeugen an die Polizei richten unter der Telefonnummer 0211/8700.