Düsseldorf-Flingern: Polizei hebt "Warenlager" aus und stellt Luxusauto sicher

Düsseldorf-Flingern : Polizei hebt "Warenlager" aus und stellt Luxusauto sicher

Düsseldorf. Die Kriminalpolizei hat am vergangenen Wochenende an der Cranachstraße in Flingern einen mutmaßlichen Betrüger festgenommen und ein regelrechtes Warenlager bestehend aus Tablets, Handys und Kleidung ausgehoben.

Der 48-jährige polizeibekannte Mann befindet sich wegen des aktuellen Tatverdachts in Untersuchungshaft. Der Beschuldigte schweigt zu den Vorwürfen.

Die Düsseldorfer Polizei stellte bei dem 48-Jährigen Tablets, Handy und Kleidung sicher. Dabei soll es sich laut Polizei um Diebesgut handeln. Foto: Polizei Düsseldorf

Mitte vergangener Woche erhielt die Düsseldorfer Kripo den Hinweis eines großen Tonträgerversands aus dem niedersächsischen Georgsmarienhütte. Es bestand der Verdacht, dass eine bis dahin unbekannte Person Waren betrügerisch bestellt hatte. Für identische (falsche) Personalien wurden unterschiedliche Email-Adressen genutzt; für verschiedene Rechnungsadressen eine identische Lieferadresse in Düsseldorf.

Ermittlungen ergaben, dass am Freitag drei Lieferungen zu der Adresse an der Cranachstraße anstanden. Daraufhin wurde die Wohnung beobachtet und der Zustelldienst eingeweiht. Nachdem die betreffende Lieferung ausgehändigt war, wies sich der Polizeibeamte aus und der 48-Jährige folgte dem Ermittler zunächst bereitwillig zu der wartenden Funkstreife. An der nächsten Häuserecke riss er sich jedoch los und wollte flüchten.

Die Ermittler überwältigten und fesselten ihn und brachten ihn zur Wache. Die Staatsanwältin beantragte einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung und bei den anschließenden Maßnahmen stießen die Beamten auf das Diebesgut.

Zudem wurde ein Pkw-Schlüssel sichergestellt, der zu einem in der Nähe geparkten Jaguar S-Type passte. Das Fahrzeug wurde im Mai 2015 mit roten Kennzeichen in Euskirchen unterschlagen, die aktuellen Kennzeichenschilder waren anschließend in Bonn gestohlen worden. Auch im Fahrzeug fanden die Beamten Diebesgut. Der Jaguar wurde ebenfalls sichergestellt.

Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass der 48-Jährige aus dem Kreis Bergheim seit Mitte der 1990er Jahre immer wieder Diebstähle und Betrügereien im Großraum Köln begangen hat. Warum er sein Tätigkeitsgebiet aktuell nach Düsseldorf verlegt hat, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Gegen den 48-Jährigen bestand bereits ein Haftbefehl (271 Tage) wegen Betruges der Staatsanwaltschaft Köln. Außerdem hatte er von Juni 2010 bis November 2014 eine Haftstrafe verbüßt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung