1. NRW
  2. Düsseldorf

Peter Kühn ist der neue Sellerieprinz von Düsseldorf

Karneval : Peter Kühn ist der neue Sellerieprinz von Düsseldorf

Die Närrischen Marktfrauen mussten ihn nicht lange suchen: Er fand sich quasi in den eigenen Reihen.

Temperaturen von über 30 Grad im Schatten und strahlender Sonnenschein. Vom Winterbrauchtum Karneval ist eigentlich weit und breit noch nichts zu sehen. Eigentlich, denn die Närrischen Marktfrauen haben am Freitagabend mit Peter Kühn ihren neuen Sellerieprinzen vorgestellt, mit dem sie durch die Säle der kommendem Session ziehen werden.

Häufig muss die Vorsitzende Cida Klinkhammer immer etwas suchen, bis sich jemand bereit erklärt, den stressigen Job auf sich zu nehmen. Immerhin gilt es, um die 80 Auftritte zu absolvieren. Aber in diesem Jahr war alles ganz anders. „Da gab es gleich fünf Bewerber. Aber Peter Kühns Frau Petra ist bei uns Mitglied und daher weiß er auch, worauf er sich mit uns Frauen einlässt. Außerdem hat er uns durch seinen Charme und Humor überzeugt“, sagt die Vorsitzende. Nicht die schlechtesten Voraussetzungen für eine tolle Session.

Zum Karneval haben den Software-Berater und Entwickler die Frauen gebracht. Vor neun Jahren lotste ihn seine damalige Ehefrau zur Rheinischen Garde, wo sie als Wagenbauhelferin aktiv war. Dort ist Kühn inzwischen zum Senator und Standartenträger aufgestiegen. „Vorher kannte ich eigentlich nur den Straßenkarneval. Auf einer Sitzung war ich bis dahin noch nie gewesen“, verrät er.

Erst im April hat er seine neue Liebe Petra geheiratet, die seit einem Jahr Mitglied bei den Marktfrauen ist. „Da kam ich auf den Gedanken, es auch mal zu versuchen und habe in der vergangenen Session aufmerksam zugeschaut, wie mein Vorgänger Dany Müller den Job gemacht hat“, sagt Kühn, der sich schon darauf freut, viele neue Vereine und die Jecken kennenzulernen.

Das absolute Highlight wäre für ihn allerdings der Auftritt bei seiner Rheinischen Garde: „Das wäre ganz toll, wenn das klappen würde. Aber bis jetzt ist leider noch gar nichts geplant.“ Doch da kann ihn Janine Kemmer, Präsidentin der Rheinischen Garde, beruhigen: „Er wird bei unserer Sitzung zu Beginn mit einmarschieren und wir werden ihm einen tollen Empfang bereiten. Und zu den Marktfrauen kommen wir dann natürlich auch mit Mann und Maus.“ akrü