Gesundheit in Düsseldorf Neuer Patientenfürsprecher an der Sana-Klinik in Gerresheim

Düsseldorf · André Kiel gilt fortan als Ansprechpartner für Patienten, wenn Probleme im Krankenhaus an der Gräulinger Straße auftreten.

André Kiel    Foto: Michael Lübke

André Kiel Foto: Michael Lübke

Foto: Michael Lübke

(arc) Erleben möchte das niemand: Man muss stationär ins Krankenhaus oder mehrmals ambulant behandelt werden. Und nun werden Erwartungen nicht erfüllt. Oder es ergeben sich möglicherweise konkrete Probleme oder sogar Konflikte. „Im Sana-Krankenhaus Gerresheim haben Patienten oder Angehörige, die nicht gleich den direkten Beschwerdeweg einschlagen wollen, die Möglichkeit, sich vertrauensvoll an mich zu wenden,“ sagt André Kiel, seit Oktober neuer Patientenfürsprecher.

Der 50-jährige Regierungsbeschäftigte beim Land NRW macht das ehrenamtlich. „Ich finde es grundsätzlich gut, sich für andere einzusetzen. Ich möchte Dinge bewegen, die andere bewegen. Ich möchte zuhören, vermitteln und versuchen, Dinge gemeinsam zu klären.“

Damit bringt er die Aufgabe eines unabhängigen Patientenfürsprechers auf den Punkt: Patientenfürsprecher sind eine wichtige, unabhängige Kommunikationsschnittstelle zwischen Patienten und Angehörigen auf der einen und dem Krankenhaus auf der anderen Seite. Sie bieten Hilfe an und überlegen mit Patienten und Klinik, wie sie zu einer zufriedenstellenden und schnellen Lösung beitragen können.

Im Ernstfall gehen sie bis zur Klinikleitung. Und das ist auch gut so, betont Michael Weckmann, Geschäftsführer der Sana-Kliniken Düsseldorf: „Bei den aktuellen Herausforderungen der Krankenhäuser, wie zum Beispiel Krankenhaushygiene, Weiterentwicklung der Qualitätsanforderungen oder Umgang mit Demenz im Krankenhaus, können uns Patientenfürsprecher wichtige Hinweise auf Problemlagen geben und zu einer besseren Kommunikation beitragen.“

Wie erreiche ich als Patient oder Angehöriger den neuen Patientenfürsprecher, der ja nicht am Krankenhaus arbeitet? André Kiel kann per Mail unter [email protected] sowie telefonisch unter 0171-8543262 erricht werden. Auch die Mitarbeiter auf den Stationen geben Auskunft. André Kiel freut sich jedenfalls auf die neue Tätigkeit, auch wenn er noch nicht weiß, was genau auf ihn zukommt. „Per Mail oder Telefon werde ich auf jeden Fall immer erreichbar sein und mich dann auch schnell kümmern. Ich stimme alles mit den Betroffenen ab. Das verspreche ich.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort