1. NRW
  2. Düsseldorf

Osterkirmes ist beliebt bei Familien

Osterkirmes ist beliebt bei Familien

Auf dem Staufenplatz bietet der Rummel eine kleine Auszeit vom Alltag. Für viele Kinder sind die Favoriten klar.

Die kalten Tage werden immer weniger und auch die Temperaturen steigen langsam an. Ideale Voraussetzungen also für die Kirmessaison, die am Samstag mit der Osterkirmes am Staufenplatz ihren Auftakt hatte.

Osterkirmes ist beliebt bei Familien
Foto: Sergej Lepke

Begleitet von einem strahlend blauen Himmel und auch die Sonne zeigte sie sich von ihrer charmanten Seite. Besonders die Familien mit Kindern haben sich auf süße Leckereien und die vielen Fahrgeschäfte gefreut, wie „Breakdance“, Riesenrad und Kinderachterbahn.

Familie Dzemailov betrachtet die Kirmessaison als einen Teil des Frühlings. Für Vater Ahsan (33) ist der Rummelplatz dabei auch ein kleines Stück Nostalgie: „Wir waren früher auch schon oft auf der Kirmes. Es ist immer wieder schön hier, gerade bei gutem Wetter wie heute.“ Es sei für ihn stets eine Freude, mit der Familie gemeinsam Zuckerwatte zu essen und die Fahrgeschäfte auszuprobieren. „Es ist wichtig, auch einmal Spaß zu haben und den Alltag hinter sich zu lassen. Meine Frau und die Kinder freuen sich und wir genießen unsere Zeit auf dem Rummelplatz.“

Die Favoriten von Tochter Sada (3) und Sohn Elvi (5) sind das Familienkarussell und der Autoscooter, der natürlich auf keinem Kirmesplatz fehlen darf. „Schnall dich gut an“, sagt Opa Andrzej Orlowski (48) zu seinem Enkel Kuba (7) beim Einsteigen in den Autoscooter. Und schon geht es los — die bunten Scooter flitzen kreuz und quer über die Fahrfläche. „Die Kirmes wird für die Kleinen nie aus der Mode kommen. So viel Spaß an einem Platz kann man als Kind doch nur hier haben“, sagt Andrzej Orlowski.

Sein Enkel Kuba hat seine Favoriten schon parat, es sind die Achterbahn und der Autoscooter. „Für meinen Enkel gibt es gleich noch Waffeln und Pommes. Und ich gönne mir zum Abschluss des Tages noch ein kühles Bier“, sagt Andrzej Orlowski lachend.

Familie Schneider genehmigt sich währenddessen eine Portion Eiscreme mit den Kindern. „Die Kirmes ist doch einer der zentralen Orte, an die sich viele auch an ihre Kindheit erinnern. Und das wird wohl lange noch so bleiben“, sagt Vater Andi (32). „Gerade in den Osterferien und bei dem guten Wetter ist die Kirmes doch wirklich ein Pflichtprogramm.“ Seine Tochter Anastasia (9) hat fast alle Fahrgeschäfte ausprobiert und fällt auch prompt ihr Fazit: „Also das Riesenrad hat mir sehr großen Spaß gemacht. Das Karussell hingegen fand ich etwas langweilig.“

Auch neue Attraktionen wie das „Action House“ und die Raupenbahn sind in diesem Jahr zum ersten Mal auf der Osterkirmes zu sehen. Für die Raupenbahn gilt, wenn das Verdeck sich schließt, dürfen die Pärchen im Wagen kuscheln.

Etwa 42 Schausteller bieten dabei ihre Attraktionen an. Zudem gibt es auch in diesem Jahr wieder die beliebten Kirmestaler. Für 20 Euro bekommen die Besucher 25 Kirmestaler, mit denen sie bei vielen Fahrgeschäften und Kirmesbuden immerhin bis zu 20 Prozent sparen können. Die Differenz zahlen die Kirmesbetreiber aus der eigenen Tasche und der Erlös geht an einen guten Zweck.