Open Source Festival _ Erste Gäste für Kongress auf Rennbahn

Open Source Festival : Erste Gäste für Kongress auf Rennbahn

Stadtmenschen III Gründerin der Unverpackt-Supermärkte und eine bekannte deutsche Programmiererin kommen nach Düsseldorf.

Es ist wahrlich nicht einfach, die Idee des Kongresses zum Open-Source-Festival zu erklären. Den Machern gelingt es im zweiten Jahr mit drei Worten: „Komm raus. Denken!“ lautet er. Die ersten Gäste des Treffens auf den Bühnen, auf denen am Folgetag jede Menge Musiker spielen, hat nun Katrin Fleischer beim Netzwerk-Treffen „Düsseldorf IN“ verraten. Die Geschäftsführerin der Agentur Zakk Bumm wird am 12. Juli unter anderem folgende Menschen zum Mitdenken begrüßen: die Autorin Sophie Passmann; den Schauspieler und Musiker Christian Friedel (Woods of Birnam); Podcast-Experte Matze Hielscher; Aya Jaff, die als Deutschlands bekannteste Programmiererin gilt und mit 22 Jahren die Unternehmensberatung Codedesign Factory gegründet hat; die Pionierin der Null-Müll-Bewegung Milena Glimbovski, die die Unverpackt-Supermärkte gegründet hat.

Der Kongress ist so bunt wie das Festival, bei dem Pop, Rock, HipHop und elektronische Musik gleichermaßen im Programm sind. Das Kuratorium sucht Menschen, die Besonderes erlebt oder gemacht haben, die deshalb inspirierend wirken können und die in Düsseldorf möglichst wenige bisher kennen. Lose verbunden sind sie dadurch, dass sich viele von ihnen mit der Zukunft der Arbeit, Stadtplanung oder dem Aufbau von Comunnitys beschäftigen. Und alle mit Denken.

Der Congress zum Open-Source-Festival ist für den 12. Juli  von 9 bis 21 Uhr geplant, Karten kosten einschließlich Festival-Eintritt 195 Euro. Schüler, Studenten und Auszubildende zahlen nur für den Kongress 55 Euro. che

Mehr von Westdeutsche Zeitung