Open-Air-Kino im Vierlinden: Filmnächte im Südpark

Open-Air-Kino im Vierlinden: Filmnächte im Südpark

Im Biergarten Vierlinden dürfen die Gäste ihr Essen selber mitbringen, auch ein Grill steht zur Verfügung.

Düsseldorf. Dass die Leinwand im Open-Air-Kino Vierlinden nicht mit den großen Anbietern mithalten kann, tragen die Macher mit Würde und Humor. Bei einsetzender Dunkelheit (in der Regel gegen 21.30 Uhr) wird die Leinwand „aufgepumpt“. Auch rund um die Filme setzt das Vierlinden auf Charme.

Die Zuschauer dürfen ihr Picknick und ihr Abendessen mitbringen, das geht sogar so weit, dass die Organisatoren kostenlos einen Grill zur Verfügung stellen. Die Getränke müssen im Kino gekauft werden, mitgebrachte Getränke dürfen nicht konsumiert werden. Mit Blick auf das Wetter zeigt das Vierlinden gesunde Härte: Gespielt wird bei fast jedem Wetter, nur bei Dauerregen, Gewitter- und Unwetterwarnung nicht. Für die Filmauswahl sind die Betreiber der Düsseldorfer Programmkinos verantwortlich.

Deshalb sind die anspruchsvollen Werke der vergangenen Saisons zu sehen - und ein paar Lieblinge aus der Filmgeschichte. Bester Beweis: Am Freitag läuft der beste Film der gerade zu Ende gegangenen Saison, „Three Billboards Outsider Ebbing, Missouri“, am Samstag das Pedant aus dem Vorjahr, „Moonlight“. Zu den zeitlosen Lieblingen zählen unter anderem „Is’s was doc?“ (25. August) und „Das Wunder von Bern“ (6. Juli).

Das Kino Vierlinden liegt an der Siegburger Straße 25. Karten kosten 9,50 Euro (Zuschläge für besondere Längen), mit Gilde-Pass 7,50 Euro. Telefon 0211 7213134.