Oberkassel: Die kleine Kirmes am Rhein beginnt

Oberkassel: Die kleine Kirmes am Rhein beginnt

Das Schützenfest in Oberkassel startet am Donnerstag als Familienkirmes. Bis Sonntag gibt es auf der Rheinwiese Neuigkeiten.

Düsseldorf. Die Oberkasseler Schützen stehen in den Startlöchern. Zu Christi Himmelfahrt am Donnerstag geht es los mit der sehr familiären „kleinen Rheinwiese“, wie Schützenchef Norbert Vogel das Volksfest zwischen 10. und 13. Mai nennt. Der Dschungelexpress und die Kinderachterbahn, der Superflitzer mit den Gondeln und die Eisenbahn für Kinder sind aufgebaut. Die Riesenrutsche soll auch Erwachsene einladen, mitzumachen. Und auch das Rodeo-Reiten gibt es für Alt und Jung. Ein Riesenrad hätte Platzmeister Jochen Bolten natürlich auch gern gehabt, aber die großen Fahrgeschäfte lassen sich längst nicht mehr auf Feste locken, die nur vier Tage dauern. „Ich habe wie der Teufel herumtelefoniert, aber die Großen kommen nur noch zu Festen, die zehn Tage dauern“, sagt er.

Auftakt ist am Donnerstag nach dem Gottesdienst in St. Antonius Oberkassel. Den Fass-anstich besorgt Protektor Friedrich G. Conzen um 14 Uhr. Dann startet die Kirmes. Bei der „Party zum Vatertag“, wird DJ Ralf Lewald den Gästen und Schützen ordentlich einheizen.

Um 15 Uhr beginnt das Bürger- und Gästeschießen für alle Kirmesbesucher. Im letzten Jahr war diese Veranstaltung gut besucht, deshalb ist der Vorstand frohen Mutes, dass es auch diesmal klappt. Die Wettervorhersage verspricht Sonne. Platzmeister Bolten hofft allerdings, dass es nicht zu heiß wird, denn dann feiern die Oberkasseler lieber in ihren eigenen Gärten.

Der Jungschützenabend um 19Uhr wird aus den eigenen Reihen der rund 120 Mitglieder bestritten. Ein Novum ist Zeltwirtin Ilona Scheuten. Die Oberkasseler haben nämlich den Partner gewechselt und kooperieren nun mit der Schlösser-Brauerei.

Am Freitag findet ab 12 Uhr das Königsschießen am Zelt statt. Parallel dazu organisieren die Brauchtumsfreunde ab 14 Uhr einen Kindernachmittag in Kooperation mit der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule. Gegen 17.30 Uhr folgt der Schuss auf die Platte für den Schüler-, Jungschützen- und Regimentskönig. Ab 18Uhr wird der Königsschuss erwarten. Die neuen Majestäten werden abends beim vierten Oberkasseler Brauchtumstreff gekrönt. Dazu spielt die Roland-Brüggen-Party-Band. Um 18 Uhr tritt „Jolly Family“ auf.

Ein Novum am Samstag ist das erste Gänsereiten, auch Gänseköppen genannt. Als die Spanier vor 400 Jahren diese Volksbelustigung einführten, schlugen sie noch einer lebenden Gans den Kopf ab. Das ist seit diesem Jahr ebenso verboten wie der Ritt auf dem Federvieh. Die Mitstreiter nehmen daher mit einer Plastikgans vorlieb, die an einem Galgen hängt. Die Reiter müssen versuchen, während des Ritts diesem Plastiktier den Kopf abzuschlagen. Das soll gar nicht so einfach sein, wie Jochen Bolten meint. Der Abend endet mit dem Krönungsball der 9. Gesellschaft.

Der Sonntag steht ganz im Zeichen des amtierenden Regimentskönigspaares Frank Russeck mit Prinzgemahl Sebastian Wohlfromme, Jungschützenkönig Kai-Nico Eirmbter und Schülerprinzessin Annabel Bolten. Um 14 Uhr beginnt der Festumzug. Um 16 Uhr startet die große Parade vor der Antoniuskirche. Zum Abschluss werden die neuen Majestäten mit einem Zapfenstreich begrüßt.

Info: An allen Tagen ist die Kirmes zwischen Theodor-Heuss-Brücke und Oberkasseler Brücke ab 13.30 Uhr geöffnet.

Mehr von Westdeutsche Zeitung