1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Oberbilker Markt: Unfälle legten die Stadt lahm

Düsseldorf : Oberbilker Markt: Unfälle legten die Stadt lahm

Oberbilker Markt war dicht. Massenkarambolage in Heerdt.

Düsseldorf. Wer Montag im Berufsverkehr unterwegs war, musste jede Menge Geduld mitbringen. Denn drei Unfälle verursachten lange Staus. Am Oberbilker Markt kam es zu einem Doppel-Crash. Eine Massenkarambolage in Heerdt mit acht Autos sorgte für erhebliche Verspätungen für Pendler aus dem Linksrheinischen.

Zwei Stunden lang ging am Oberbilker Markt fast nichts mehr. Gegen 6.50 Uhr war ein 47-jähriger Opelfahrer in Richtung Innenstadt unterwegs. Auf der Kreuzung Kölner Straße/Werdener Straße stieß er mit dem BMW eines 34-Jährigen zusammen, der nach Angaben von Zeugen bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich eingefahren.

Beide Fahrzeuge wurden so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der 47-Jährige wurde zunächst ins Krankenhaus gebracht, konnte das Hospital aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Weil Öl auslief, musste die Feuerwehr eingreifen. Währen die Bergungsarbeiten noch liefen, kam es gegen 8.25 Uhr zu einem zweiten Unfall auf der Kreuzung, bei dem aber nur Blechschaden entstand.

Für einen zehn Kilometer langen Stau sorgte ein Unfall auf der Brüsseler Straße im Heerdter Dreieck. Dort war eine 45 Jahre alte Daimler-Fahrerin gegen 7 Uhr in Richtung Düsseldorf unterwegs. Aus sie vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln wollte, stieß sie mit dem Daimler eines 48-Jährigen zusammen. Sechs weitere Fahrzeuge, die alle auf der mittleren Spur unterwegs waren, fuhren auf. Nur zwei Autos konnten alleine weiterfahren, der Rest musste abgeschleppt werden. Das dauerte etwa drei Stunden. Der Sachschaden wird auf 70 000 Euro geschätzt. Verletzt wurde bei dem Massen-Unfall niemand.