1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorfer erzählen vom Reisen: OB Thomas Geisel will von München nach Venedig wandern

Düsseldorfer erzählen vom Reisen : OB Thomas Geisel will von München nach Venedig wandern

Im WZ-Sommerinterview spricht Oberbürgermeister Thomas Geisel über Reisevorlieben und Sehnsuchtsziele.

Düsseldorf. Dass der Sommer die beliebteste Reisezeit ist, steht außer Frage. Wie und wohin die Urlauber reisen, ist dabei aber an Unterschiedlichkeit kaum zu überbieten: Manche zieht es in die Berge, manche ans Wasser. Um diese Unterschiede einmal darzustellen, beschreiben bekannte Düsseldorfer in der WZ-Serie Sommerinterview, was ihre Vorlieben in Sachen Reisen sind. Dieses Mal: Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD).

Wohin ging Ihre schönste Reise, und was ist Ihnen dabei besonders in Erinnerung geblieben?

Thomas Geisel: Schön war die Hochzeitsreise, die uns zu den Loire Schlössern und in die Provence geführt hat. Spektakulär aber auch die Reise mit der ganzen Familie durch die Nationalparks im Westen der USA mit dem Grand Canyon, dem Yosemite National Park, Death Valley, Monument Valley und so weiter.

Ihr schrecklichstes Urlaubserlebnis?

Geisel: Schrecklich ist ein wenig übertrieben. Zweimal wurde unser Auto aufgeknackt: einmal letztes Jahr in Griechenland und einmal vor fast 25 Jahren Portugal. Damals fuhr ich dann ziemlich nonstop von Lissabon nach Berlin zurück.

Wohin fahren Sie in diesem Jahr in den Sommer-Urlaub? Und warum dorthin?

Geisel: Zuerst fahren wir für eine Woche nach Kreta. Anlass ist die Hochzeit der Schwester eines meiner Patenkinder. Für kretische Verhältnisse offenbar ein eher intimes Familienfest mit gerade einmal 600 Gästen. Danach geht’s noch eine Woche auf die Insel Kea südlich von Athen. Da waren wir bereits im letzten Jahr; das hat uns super gefallen.

Fahren Sie lieber in den Süden oder in den Norden? Warum?

Geisel: Tendenziell eher Süden — wobei die Natur in Norwegen auch toll ist.

Sind Sie eher der Typ „Strandlieger“ oder Aktivist? Und verbringen Sie Ihre Zeit dann genau?

Geisel: Am Strand liegen und sich die Sonne auf den Pelz brennen lassen ist mein Ding nicht. Ich bevorzuge eine Mischung aus Natur und Kultur, aus Sport und Sightseeing — und ein wenig Ausschlafen und Faulenzen ist auch nicht verkehrt.

Fahren Sie lieber in eine Stadt oder in die Natur — und welche Ziele mögen Sie besonders?

Geisel: Wie gesagt: am liebsten eine Mischung aus Kultur und Natur. Ich schätze im Urlaub Meer und Berge, historische Städte und natürlich auch leckeres Essen und guten Wein.

Sind Sie eher der Pauschaltourist oder der Individualreisende und warum?

Geisel: Pauschaltourismus ist nicht meine Sache. Wir planen unseren Urlaub selbst und halten nichts von all inclusive.

Gehen Sie im Urlaub lieber essen oder kochen Sie selbst — und was kommt dann häufig auf den Tisch?

Geisel: Wir gehen lieber essen. Immerhin soll man sich im Urlaub ja auch ein wenig verwöhnen lassen.

Welches Buch nehmen Sie in diesem Jahr mit auf Reisen?

Geisel: Die, die im Stapel der ungelesenen Bücher gerade oben liegen.

Ihr Sommersoundtrack in diesem Jahr?

Geisel: Ich habe in diesem Sommer häufig die Europahymne und die Marseillaise gesungen. Mal schauen, ob es so bleibt. . .

Wo verbringt man am besten den Sommer in Düsseldorf?

Geisel: Summer in the City in Düsseldorf — das ist wunderbar! Unsere Stadt bietet so viel in puncto Kultur und Lebensart. Und schön finde ich es auch, einfach mal mit meiner Frau und meinen Kindern in der italienischen Eisdiele gegenüber abzuhängen.

Welche Reise möchten Sie unbedingt noch machen — und warum?

Geisel: Ans andere Ende der Welt, also nach Australien und Neuseeland, würde ich gerne mal reisen. Der Nordwesten der USA, also von San Francisco bis Seattle, Vancouver und Portland, reizt mich auch. Eine Radtour über alle großen Pässe der Pyrenäen möchte ich auch noch einmal machen. Und gemeinsam mit Vera möchte ich von München nach Venedig wandern.