1. NRW
  2. Düsseldorf

Nur die Reise wird entspannt

Nur die Reise wird entspannt

Die Hockey-Spieler des DHC fliegen morgen nach Hamburg. Das Spiel beim HTHC wird dadurch aber sicher nicht einfacher.

Normalerweise genießen Hockeyspieler nicht gerade den größten Komfort. Obwohl die deutschen Nationalmannschaften zu den besten der Welt gehören und zahlreiche Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften sowie Olympischen Spielen gewonnen haben, gibt es in den heimischen Bundesligen fast ausschließlich Amateure. Das merkt man auch an den Reisen zu Auswärtsspielen. Die teilweise mehrere hundert Kilometer langen Strecken werden meist in Kleinbussen oder Zügen zurückgelegt.

Morgen ist das zumindest bei den Männern des Düsseldorfer HC anders. Das Team vom Seestern fliegt nach Hamburg, wo es um 16 Uhr beim Harvestehuder THC um die nächsten Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt geht.

Das liegt zwar ausschließlich daran, „dass wir günstige Flüge bekommen haben“, sagt Trainer Mirko Stenzel, man könnte die angenehmere Art zu reisen aber auch als Bonus für das vergangene Wochenende ansehen. An dem gewann der Aufsteiger sein Nachholspiel gegen den TSV Mannheim mit 5:0 und verkürzte den Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz vor der morgen beginnenden Rückrunde auf einen Punkt.

Das sorgt zwar für ein gutes Gefühl, macht die Aufgabe beim HTHC aber nicht leichter. Die Hamburger stehen auf Rang fünf und haben alle Chancen, das Halbfinale zu erreichen. Nicht umsonst gab es im Hinspiel ein 1:10 aus Sicht des DHC. Deswegen habe der laut Trainer Stenzel morgen natürlich „etwas gutzumachen“, mit den Kräfteverhältnissen des ersten Spieltags habe das jetzige Duell aber nicht mehr viel gemein: „Zu Beginn der Saison hat man uns angemerkt, dass der Unterschied zwischen erster und zweiter Liga schon enorm ist. Mittlerweile haben wir uns besser darauf eingestellt und wurden im ein oder anderen Spiel belohnt“, sagt Stenzel, dessen Team sogar beim Tabellenführer Rot-Weiss Köln punktete.

Bereits heute nach Hamburg aufgebrochen sind die Frauen des DHC, für die am Wochenende ebenfalls die Rückrunde der Hockey-Bundesliga beginnt. Heute (13 Uhr) steht allerdings zunächst die Begegnung beim Tabellenzweiten Club an der Alster an, die formell noch zur Hinserie gehört. Morgen (14 Uhr) sind die DHC-Frauen dann wie die Männer beim Harvestehuder THC gefordert.

Im Gegensatz zu ihren männlichen Kollegen gehören die Oberkasselerinnen mit Rang fünf und 20 Punkten nach zehn Spielen zur Spitzengruppe der Bundesliga. Fünf Zähler und ein Spiel weniger trennen die Mannschaft von Trainer Nico Sussenburger von Spitzenreiter Mannheimer HC, auf den heutigen Gegner und Platz zwei sind es gar nur vier Punkte. Gewinnt der DHC, springt er auf Rang drei. Gewinnt aber Alster, sichern sich die Hamburgerinnen zu Beginn der Rückserie rückwirkend die Herbstmeisterschaft.

Morgen wartet dann gleich das nächste Topspiel auf die Sussenburger-Truppe, denn gegen den punktgleichen Harvestehuder THC wird es sicherlich nicht einfacher. Wie schon beim 1:1 im Hinspiel in Düsseldorf geht es für beide Teams darum, ihre Play-off-Ambitionen zu unterstreichen. Gleichzeitig ist das Spiel die Neuauflage des Halbfinals der Hallensaison. Anfang Februar gewann der DHC mit 2:1. Erstklassiges Hockey ist also auch am Sonntag garantiert.