Nordrhein-Westfalen wird 70: NRW feiert Geburtstag - Das Programm

Nordrhein-Westfalen wird 70: NRW feiert Geburtstag - Das Programm

Zum NRW-Tag verwandelt sich Düsseldorf für drei Tage in die bundesweit größte Partymeile — ein Überblick.

Düsseldorf. Das Land NRW feiert Geburtstag. Und alle Bürger sind eingeladen: Vom 26. bis zum 28. August verwandelt sich die Stadt in eine bunte Partymeile. Rund eine Million Besucher werden erwartet, mehr als 300 Vereine, Organisationen und Gruppen sind dabei. Bands sorgen für die musikalische Untermalung auf 16 Bühnen, Politiker aus Deutschland und dem Ausland haben ihr Kommen angekündigt. Unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel und Prinz William von England.

Zwischen Stadttor und Medienhafen wird die Landespolitik zum Programmpunkt. Landtag, Staatskanzlei und der WDR öffnen ihre Türen. Im Parlament stellt das Justizministerium zudem einen Gerichtssaal nach. Auf der Bühne am Johannes-Rau-Platz sind über das ganze Wochenende verteilt alle Landesminister zu Gast, auch der Leiter des Verfassungsschutzes diskutiert mit den Besuchern.

Ein großer Erlebnis-Parcours wartet auf dem Gelände der Rheinkirmes zwischen Knie- und Oberkassler Brücke auf kleine und große Besucher. „Höhepunkt ist sicherlich der große Tauchcontainer der DLRG“, sagt Helma Wassenhoven, die den NRW-Tag organisiert. Darin werden die Rettungsschwimmer ihre Arbeit im Wasser demonstrieren. Auch die Bundeswehr kommt vorbei: Mit einer kompletten Rettungsstation, wie sie für die Soldaten im Auslandseinsatz bereitsteht. Und mit einem Großraumsimulator, in dem der Tiefflug in einem Hubschrauber, die Fahrt in einem Schnellboot oder eine Geländefahrt erlebbar gemacht werden. Auch Feuerwehr und Polizei sind da und zeigen ihre Fahrzeug-Flotten.

Der Weltkindertag wird in diesem Jahr in den NRW-Tag integriert. Und wandert auf die linke Rheinseite. Vom Kistenklettern bis zu Bastelaktionen wird dort alles angeboten. Auch das Olympic Adventure Camp hat am Wochenende noch geöffnet. Die drei großen Profi-Vereine im Fußball, Eishockey und Tischtennis präsentieren sich mit ihren Sportarten auf der Festwiese und bringen dazu auch einige ihrer Top-Spieler mit.

Die Altstadt und die angrenzende Carlstadt zeigen sich drei Tage lang von ihrer bunten, kreativ-künstlerischen Seite. Am Zugang zur Altstadt empfangen Chöre und Musikgruppen die Besucher. „Ganz spontan soll das vonstattengehen, es gibt nur wenige feste Orte“, sagt Wassenhoven. Die Hauptbühne auf dem Burgplatz ist Schauplatz der Eröffnung am Freitagabend. Die Kulturinstitute am Wegesrand öffnen ihre Pforten, bieten Führungen und Sonderprogramme an.

Bei der Auswahl der Musikgruppen und Bands habe man darauf geachtet, sowohl große Stars, als auch kleine Künstler zu engagieren, sagt Helma Wassenhoven. Als bekannte Künstler sind etwa „Culcha Candela“ (Samstag, 20.30 Uhr, Bühne Burgplatz) und die Hip-Hop-Blaskapelle „Moop Mama“ (zeitgleich auf der linksrheinischen Bühne) zu Gast. „Wir wollen vor allem die jüngere Zielgruppe ansprechen“, sagt Wassenhoven. Allgemein bekannt sein dürften „Jupiter Jones“ (Sonntag, 15.45 Uhr, Bühne Burgplatz). Zum Finale des Festes spielen am Sonntagabend die Düsseldorfer Symphoniker.

Wer erleben will, wie sich Eltern oder Großeltern zwischen 1900 und 1960 auf einer Kirmes vergnügt haben, kann direkt neben dem Landtag auf dem historischen Jahrmarkt auf Zeitreise gehen. Die Historische Gesellschaft Deutscher Schausteller präsentiert dort eine außergewöhnliche Sammlung historischer Fahrgeschäfte. Mit dabei: ein antikes Riesenrad, gebaut zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts.

Auch für das kulinarische Programm ist gesorgt. Und zwar mit zwei Schlemmer-Meilen: Neben dem Gourmet-Festival auf der Königsallee (Freitag von 13 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 21 Uhr), bieten auch die Gastronomen des Kö-Bogens an zahlreichen Ständen diverse Leckereien zur Stärkung und Durststillendes an.