Düsseldorf: Nicht viel verstanden

Düsseldorf : Nicht viel verstanden

Düsseldorf. Die FH argumentiert, es hätte viele Gründe gegen Tröge in der Bibliothek gegeben (z.B. dass Schulklassen die Ruhe stören könnten). Die Presse aber habe nur die persönlichen Empfindungen der Mitarbeiter thematisiert und diese damit „öffentlich diffamiert“.

Dabei ging es in der Debatte um die Frage, ob Nicht-erinnert-werden-wollen eine angemessene Haltung ist. Die Presseerklärung zeigt: Da hat jemand nicht viel verstanden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung