Neun Tipps für den Japan-Tag 2018 in Düsseldorf

Neun Tipps für den Japan-Tag 2018 in Düsseldorf

Von Karaoke bis Sushi, von Cosplay bis Feuerwerk - eine Übersicht über das umfangreiche Programm am 26. Mai.

Düsseldorf. Zugegeben, alles zu sehen beim Japan-Tag am 26. Mai ist ein Vorhaben, das vermutlich nicht gelingen wird. Ganze 70 Zelte, in denen japanische Kultur vorgestellt wird, 20 weitere, in denen kulinarische Genüsse aus Fernost angeboten werden. Dazu ein Bühnenprogramm und noch mehr Attraktionen an verschiedenen Stellen - das ist schlicht nicht schaffbar innerhalb eines Tages. Für die bis zu 750 000 Besucher gilt es also, sich zu entscheiden. Damit die Auswahl vielleicht ein klein wenig leichter fällt, hier ein Überblick:

Hauptbühne am Burgplatz, 12.30 bis 22.45 Uhr

Hier wird der Japan-Tag um 12.30 Uhr eröffnet. Anschließend beginnt ein Musikprogramm. Um 13.20 Uhr spielen die japanische Heeres-Zentralband und das Musikkorps der Bundeswehr gemeinsam unter anderem Beethovens „Ode an die Freude“. Anschließend stehen den ganzen Nachmittag über deutsche und japanische Kinder- und Jugendgruppen auf der Bühne - vom Chor bis zur Trommelgruppe. Um 21.45 Uhr spielt zum Abschluss die Samurai J Band featuring Riko Sato ein Konzert.

(Bis zu 750000 Besucher werden am 26. Mai zum Japan-Tag in Düsseldorf erwartet. (Archivfoto: Young))

Reuterkaserne, 12 bis 22 Uhr

Genau hinsehen lohnt sich, an zahlreichen Demonstrations-, Ausstellungs- und Verkaufsständen gibt es einiges zu entdecken. Im Angebot sind etwa japanische Accessoires, Produkte rund um, Cosplay, Manga und Anime, T-Shirts, Modellbausätze oder Lehrbücher.

Rheinuferpromenade, 12 bis 22 Uhr

Auch am Rheinufer kann gebummelt werden, etwa über eine japanische Street-Food-Meile mit Sushi und mehr. Zudem gibt es in den Zelten aber auch Informationen und Mitmachaktionen wie ein Geschicklichkeitsspiel, Portraizeichnen und einen Japanisch-Schnupperkurs. Japanische Fernsehsender werden ebenso vorgestellt wir Antiquitäten und Tourismus-Angebote.

Mannesmannufer, 14 bis 18.30 Uhr

Auf der Bühne treten ab 14 Uhr Cosplayer in ihren bunten Kostümen in einem Modenschau-Wettbewerb gegeneinander an. Die Gewinner werden ab 16 Uhr gekürt, bevor es dann um 16.30 Uhr mit Karaoke weitergeht. Wer selbst mitsingen möchte, kann sich ab 12 Uhr im Zelt neben der Bühne anmelden.

Johannes-Rau-Platz, 12 bis 18.45 Uhr

Japanische Kampfkünste werden hier vorgeführt, von Sumo über Karate bis hin zu Ju-Jutsu. In der Zeit von 13 bis 17 Uhr gibt es außerdem Kinder-Aktionen, zum Beispiel Masken—Basteln, Sumo-Ringen und Torwandschießen.

Wiese vor dem Landtag, 13 bis 19 Uhr

Eine japanische Popkultur-Zone wird vor dem Landtag eingerichtet, das Richtige für Fans von Manga und Anime. Auch eine Sport-Zone mit Klettern, Trampolin und mehr sowie ein Heerlager der Samurai-Gruppe und Bogenschießen haben dort ihren Platz.

Feuerwerk, 23 Uhr

Thema ist „Japanische Tradition - Kunst und Kultur“, es werden fünf Szenen gezeigt. Szene 1 thematisiert das Feuer, um Sumi-e-Zeichnungen geht es in Szene 2, in der nur brennende Kohle verwendet wird. Um Ikebana-Blumenarrangements geht es in Szene 3, die Szenen 4 und 5 behandeln den japanischen Tanz Nihon-buyo und den Goldregen, die japanische Feuerwerkstradition.

Rahmenprogramm

Zum Japan-Tag gibt es umfangreiche Angebote im Schifffahrt-Museum im Schloss-turm, Eko-Haus der Japanischen Kultur, Haus der Universität Düsseldorf, im Black Box-Kino im Filmmuseum, Hetjens-Deutsches Keramikmuseum sowie im Stadtmuseum.

Sicherheit

Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. Kostümierte Cosplayer sollten darauf achten, keine echten oder echt aussehenden Waffen-Attrappen mitzubringen