Neues Projekt der Jungen Oper am Rhein

Neues Projekt der Jungen Oper am Rhein

Schulkinder sollen das Komponieren erleben und erlernen.

Unter dem Titel „Junge Opern Rhein-Ruhr“ initiiert die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg gemeinsam mit den Kooperations-Theatern Bonn und Dortmund anspruchsvolle Familienopern für junges Publikum. Nun steht mit James Reynolds „Geisterritter“ nach dem Roman der Kinderbuchautorin Cornelia Funke eine weitere prominente Uraufführung bevor, die Premiere ist am Sonntag im Theater Bonn. „Junge Oper Rhein-Ruhr“ steht unter der Schirmherrschaft von Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Die Kooperation der drei Opernhäuser geht jedoch noch über die Inszenierung hinaus: Mithilfe einer gesonderten Förderung des Ministeriums gibt es in dieser Spielzeit erstmals das gemeinsame Vermittlungsprogramm „Klasse komponiert — In die Oper, fertig, los!“. Gemeinsam mit Künstlern setzen Schulkinder im Alter von 5 bis 12 Jahren in Workshops Motive der Familienopern selber in Klang und Szene um und lernen die Ausdrucksmöglichkeiten von Musiktheater kennen. Die Ergebnisse werden in einem Podcast von Kika-Moderator Malte Arkona vorgestellt. Kontakt für Lehrer: Junge Oper am Rhein, Telefon 89 25 457, Mail:

schule@operamrhein.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung