Neuerung im Düsseldorfer Rosenmontagszug: Prinzenpaar fährt am Ende

Karneval : Das Prinzenpaar in Düsseldorf fährt 2020 am Ende vom Rosenmontagszug

Das Beste zum Schluss: Die Aufstellung ist geändert worden. Auch der Zugweg ist in diesem Jahr etwas anders.

Für Prinz Axel I. und Venetia Jula wird die Teilnahme am Rosenmontagszug anders sein als für die Prinzenpaare in den Jahren davor: Sie werden nicht wie sonst üblich in der Mitte des Zugs mitfahren, sondern am Ende. Ganz nach dem Motto: Das Beste kommt zum Schluss.

„Ja, es stimmt. Der Zug sieht in diesem Jahr etwas anders aus“, bestätigt Hans-Peter Suchand, Sprecher des Comitees Düsseldorfer Carneval (CC). „Das Prinzenpaar und die begleitenden Garden, die Prinzengarde Rot-Weiß und die Prinzengarde Blau-Weiss, werden im dritten Abschnitt des Rosenmontagszuges dabei sein.“ Im letzten Abschnitt des Zuges, aber nicht als letzter Wagen: Diese Ehre wird auch in diesem Jahr der Awista mit ihrem Kehrwagen zuteil. Zwischen Prinzenpaar und Awista sind zudem noch weitere Vereinswagen. Statt wie bisher auf Position 33 wird das Prinzenpaar die Wagennummer 66 haben. Rund 70 Vereinswagen ziehen insgesamt mit.

Die Änderung hat einen Grund. Hans-Peter Suchand: „Wir möchten, dass der Zoch bis zuletzt spannend für die Besucher am Wegesrand und auf den Tribünen bleibt.“ In der Vergangenheit sei es schon so gewesen, dass viele Zuschauer vom Zoch weggegangen seien, nachdem sie das Prinzenpaar gesehen hätten, so dass es bei den späteren Wagen oft Zuschauer-Lücken am Wegesrand oder auf Tribünen gegeben hätte. Suchand: „Beim Karnevalsumzug auf Teneriffa kommt die Hauptattraktion, die Blumenkönigin, auch immer am Schluss.“

Und was sagt das Prinzenpaar dazu? Prinz Axel I.: „Da haben wir länger etwas vom Zug und kriegen noch mehr mit! Wir stehen zudem am Anfang länger in Bilk, wo schon viele Passanten vorbeikommen und es immer sehr schön ist.“

Auch der Zugweg hält eine kleine Neuerung parat: Nach der aus den Vorjahren bekannten Aufstellung im Bereich an der Corneliusstraße, Erasmusstraße und Mecumstraße geht es wie gewohnt über Hüttenstraße und Graf-Adolf-Straße über die Ostseite der Königsallee. Am Corneliusplatz macht der Zoch dann einen kleinen Umweg: Er zieht nicht am Breidenbacher Hof vorbei, sondern rechts am Kaufhof entlang Richtung Steigenberger Parkhotel und dann nach links an der Oper vorbei.