Flingern: Neuer Verkehrsversuch am Höherweg

Flingern : Neuer Verkehrsversuch am Höherweg

Flingern Süd Testphase beginnt 2020. CDU spricht von „weltfremder Verkehrspolitik“.

Der Durchgangsverkehr im Wohnquartier Flingern Süd ist seit Jahren ein Reizthema. Ein neuer Verkehrsversuch soll nun vor allem den Schwerlastenverkehr eindämmen. Als Konsequenz soll die Verkehrsführung am Kreisverkehr Höherweg/Albertstraße – zunächst ab Anfang 2020 in einer etwa 10-monatigen Probephase – abgeändert werden. Michael Kendura (SPD) betonte in der BV 2, dass es sich mehr um eine Verkehrsberuhigung, als um eine Sperrung halte. Die Verkehrsführung soll ähnlich der Abbindung Achenbachstraße/Schumannstraße in Düsseltal verlaufen. Statt einer Kreuzung, beziehungsweise eines Kreisverkehrs soll die Verkehrsführung am Kreisverkehr mit einer Diagonalsperre getrennt werden.

Heißt konkret: Von der Langerstraße kommend soll man nur noch links auf die Albertstraße abbiegen können. Aus Richtung der Kettwiger Straße ebenfalls nur links auf die Albertstraße in Richtung Erkrather Straße. Der Kreisverkehr wird dann künftig nur noch für Fußgänger und Fahrradfahrer seine klassische Funktion behalten. Der Versuch soll mit vier Kameras beobachtet werden. Anwohner können ihre Erfahrungen einbringen. Die Kosten für den Versuch sollen bei etwa 11 000 Euro liegen.

CDU und FDP sind mit dem Vorschlag nicht zufrieden. An der Stelle sei kaum Verkehr. Das Problem würde durch die Sperrung erst geschaffen, der Verkehr würde auf die Albertstraße umgeleitet und dort für die Anwohner zum Problem, so Achim Graf (CDU) in der letzten Sitzung der Bezirksvertretung 2. Für Schwerlastenverkehr ist der Kreisverkehr schon seit Jahren gesperrt. Allerdings hält sich kaum jemand an dieses Verbot. Lutz Thomas Berth (CDU) sieht in dem Verkehrsversuch sogar eine Bedrohung für die Bürger. Die Feuerwehr würde so nicht mehr rechtzeitig zu ihren Einsatzorten kommen. Stattdessen sollte man funkgesteuerte Poller in die Straße einbauen, die den Weg für den Schwerlastenverkehr verengen. Die Feuerwehr sollte diese mit Funk steuern.

Die Entscheidung über den Verkehrsversuch trifft der Ordnungs- und Verkehrsausschuss in seiner kommenden Sitzung am, 6. November.

Mehr von Westdeutsche Zeitung