1. NRW
  2. Düsseldorf

Neuer Fünfer: Viele Automaten sind nicht umgestellt

Neuer Fünfer: Viele Automaten sind nicht umgestellt

Die neuen Fünf-Euro-Scheine bereiten einigen Geräten weiterhin Probleme.

Düsseldorf. Wer sein Auto in einem Parkhaus oder auf einem Stellplatz unter freiem Himmel abstellt, kennt das Problem: Manchmal reicht das Kleingeld im Portemonnaie nicht aus, um die Gebühr passend zu zahlen. Ein Schein muss also her und in den Schlitz gesteckt werden.

Doch einige Parkscheinautomaten spucken die neuen Fünf-Euro-Scheine, die es seit Anfang Mai gibt, einfach wieder aus. Grund dafür ist das neue Hologramm, das Fälschungen verhindern soll. Die Geräte reagieren empfindlich darauf, erkennen den Schein nicht und nehmen ihn deshalb auch nicht an.

Das ist zum Beispiel beim Automaten an der Rheinterrasse der Fall. Er zieht den neuen Fünfer zwar immer wieder ein, behält ihn jedoch nicht bei sich und verlangt einen anderen. Einen Zehn-Euro- oder Zwanzig-Euro-Schein nimmt er dagegen anstandslos an.

Vor diesem Problem stehen auch die Besucher des Florence-Nightingale-Krankenhauses in Kaiserswerth. Wer einen neuen Fünfer und keinen anderen Schein hat, muss dann wohl wechseln gehen oder den nächsten Bankautomaten ansteuern, um das Parkgeld zu entrichten.

Im Sevens-Parkhaus an der Kö, das das Unternehmen APCOA betreibt, ist es ebenfalls ratsam, Münzen dabei zu haben. Ein Unternehmenssprecher sagte auf WZ-Anfrage, dass man „mit Hochdruck an der Umstellung arbeite“. Man hoffe das Problem bis spätestens Ende des Jahres behoben zu haben.

In allen Parkhäusern des Betreibers Q-Park (unter anderem Carsch-Haus, Stilwerk, Apollo) ist man da schon weiter. Alle Geräte nehmen die neuen Scheine an, sagte Peggy Lange von der Q-Park auf WZ-Nachfrage.

Bei der Rheinbahn sind inzwischen alle Ticketautomaten — sowohl die mobilen in den Straßenbahnen als auch die fest stehenden — auf die neuen Identifikationsmerkmale der Scheine abgestimmt. Dies bestätigte jetzt Unternehmenssprecher Georg Schumacher.