Neue Solarzellen auf dem Dach des Zweckverbandes Unterbacher See

Solarenergie : Am Düsseldorfer Unterbacher See gibt es jetzt eine Solaranlage

Nicht nur der Eigenbedarf wird gedeckt. Es gibt auch kostenfreie Ladestationen für Elektrofahrzeuge.

Über Sonnenstrahlen dürfte sich der Zweckverband Unterbacher See ab sofort ein Stückchen mehr  als gewöhnlich freuen. Dank einer neu installierten, 312 m² großen Photovoltaikanlage auf dem Dach der Verbandsverwaltung, ist der generierte Strom ab sofort nicht nur klimaneutral und grün, sondern deckt noch dazu größtenteils den Eigenenergiebedarf ab. Einen Überschuss produziert die Anlage nicht. Die durch das Umweltamt finanzierten, 119 000 Euro Solarzellen  sollen im Jahr 50 000 Kilowattstunden generieren und knapp 12 500 Euro an Stromkosten einsparen. Nach zehn Jahren hätte sich die Anlage, die den Bedarf von 15 Vier-köpfigen Haushalten decken könnte, damit selbst getragen.

Zusätzlich soll der Solarstrom für die umweltfreundliche Betankung von Booten verwendet werden. Wenn am 6. April die Saison beginn, liegen fünf Solar-Hausboote am Nordufer des Sees bereit. Die schwimmenden Häuser bieten Platz für eine Kleinfamilie und können wie Wohnwagen gemietet werden. Zusätzlich sollen batteriebetriebene Solarfähren im Rahmen von Rundfahrten ihre Kreise auf dem Gewässer des Unterbacher Sees ziehen, während die Seeaufsicht mit  Elektrobooten für Sicherheit sorgt.

Eine gute Nachricht gibt es außerdem für Besitzer von Elektroautos. An einer neu installierten und öffentlich zugänglichen Ladesäule am  Campingplatz des Nordufers, können E-Fahrzeuge nun kostenfrei aufgeladen werden. Eine digitale Anzeige am Bootssteg zeigt neben Wattleistung und den Ertrag in Kilowattstunden, das eingesparte CO2 an.

(Gru)
Mehr von Westdeutsche Zeitung