1. NRW
  2. Düsseldorf

Neue Serviceterminals für die Düsseldorfer vorgestellt

Bürgerservice : Düsseldorf: Zwei neue Terminals für den digitalen Bürger-Service

Geräte stehen bei der Stadtsparkasse. Obwohl man bislang erst wenig online erledigen kann, gab es insgesamt schon 20 000 Zugriffe.

Mittlerweile gibt es für die Düsseldorfer 17 Möglichkeiten in Form von Serviceterminals, zumindest ein paar wenige Amtsgeschäfte digital zu erledigen. Am Montag wurden die Terminals im Zentralgebäude der Stadtsparkasse an der Berliner Allee (am Rolltor vor Sport Voswinkel) und in der Filiale Kölner Landstraße in Betrieb genommen. Für Sparkassenchefin Karin-Brigitte Göbel bedeuten die Geräte  „eine Vertiefung der Partnerschaft mit der Stadt“.

Die bisherigen Terminals stehen in Ämtern wie den Bürgerbüros, einer auf dem Campus der Heine-Uni. In den ersten Monaten gab es etwa 20 000 Zugriffe. Bewohner-Parkausweis, Führungszeugnis, Rentenauskunft und „Punkteabfrage“ beim Kraftfahrtbundesamt, das kann man bisher am Terminal erledigen, wenn die eID-Funktion des Personalausweises aktiviert worden ist (was bei Neuausstellungen von Ausweisen automatisch geschieht).

Andreas Meyer-Falcke, der für den Bürgerservice zuständige Dezernent bei der Stadt wünscht sich schon lange eine Ausweitung des digitalen Angebots, besonders wünschenswert wären die digitale Kfz-Zulassung ohne Warteschlange am Höherweg oder die Beantragung von Personalausweis und Reisepass. „Technisch wäre da ganz viel möglich, aber dafür muss der Bund erst die rechtlichen Möglichkeiten schaffen“, sagt Meyer-Falcke.  Es werde ijedoch immer auch persönlich ansprechbare Menschen im Bürgerservice geben. A.S.