Nach Verkehrskontrollen auf Polizisten zugerast

Nach Verkehrskontrollen auf Polizisten zugerast

Zwei Ermittlungsverfahren wegen versuchter Tötungsdelikte. Verfolgungsjagd von der Königsallee bis nach Kalkum.

Düsseldorf. Gleich zwei Ermittlungsverfahren wegen versuchter Tötungsdelikte wurden am Wochenende eingeleitet. In beiden Fällen waren Autofahrer bei Verkehrskontrollen ausgerastet und sollen versucht haben, Polizisten zu überfahren. Die Tatverdächtigen wurden festgenommen.

Gestern früh um 5.15 Uhr hatte eine Polizeistreife beobachtet, dass ein Duisburger Mercedes beim Ausparken an der Königsallee ein anderes Fahrzeug beschädigt hatte. Als die Polizisten den Fahrer ansprechen wollten, rangierte der Mann noch hin und her, bevor er dann plötzlich Vollgas gab. Mit lautem Aufheulen des Motors raste der Wagen los. Dabei wurde ein Beamter auf die Motorhaube des Mercedes „aufgeladen“. Zum Glück zog er sich dabei keine schweren Verletzungen zu.

Es war der Beginn einer Verfolgungsjagd bis in den Düsseldorfer Norden. Mehrere Streifenwagen blieben dran und ließen den Wagen nicht aus den Augen. Auf der Danziger Straße an der Ausfahrt Kalkum verlor der Fahrer die Kontrolle über den Mercedes, der auf einem Grünstreifen landete. Die beiden Insassen flüchteten zu Fuß weiter. Ein 29-Jähriger, der vermutlich gefahren ist, konnte umgehend festgenommen werden. Sein 26-jähriger Beifahrer flüchtete in einen Wald, wo er wenig später durch einen Diensthund gestellt und durch einen Biss verletzt wurde. Die Polizei geht davon aus, dass beide unter Alkohol- und Drogeneinfluss standen. Es wurden Blutproben angeordnet. Der 29-Jährige hat außerdem keinen gültigen Führerschein.

Bereits am Samstagmorgen gegen sechs Uhr morgens war es an der Elisabethstraße zu einem ähnlichen Vorfall gekommen, als die Polizei einen Audi kontrollieren wollte. Der gab Gas und für den mit Anhaltestab und Leuchtweste ausgerüsteten Beamten zu. Durch einen Sprung zur Seite rettete sich der Mann, verletzte sich aber leicht am Arm. Der Audi raste in Richtung Rheinkniebrücke davon und wurde verlassen an der Kavalleriestraße gefunden. Der 24-jährige Fahrer wurde Dank aufmerksamer Zeugen in der Nähe festgenommen. Er hat keinen Führerschein und war offenbar angetrunken. Auch gegen ihn wird wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung