Nach Unwetter in Düsseldorf: Feuerwehr pumpt Keller in Benrath leer

Nach Unwetter in Düsseldorf: Feuerwehr pumpt Keller in Benrath leer

Das heftige Unwetter, das am Vormittag über Düsseldorf niedergegangen ist, hat vor allem den Süden und Norden der Stadt getroffen. Am Flughafen gibt es Verspätungen.

Düsseldorf. Ein Unwetter mit starkem Niederschlag hat am Freitagvormittag für mehrere Feuerwehreinsätze gesorgt. Vor allem der Düsseldorfer Süden sowie der Norden der Stadt waren betroffen. Bis in die Nachmittagsstunden waren rund 150 Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr damit beschäftigt, die Wassermassen aus Kellern, Unterführungen und Tiefgaragen zu entfernen.

Die Feuerwehr musste ab 10 Uhr zu 56 Einsätzen ausrücken. Oft handelte es sich um vollgelaufene Keller und Tiefgaragen. Schwerpunkte waren dabei die Stadtteile Benrath sowie der Düsseldorfer Norden. In Benrath musste die Feuerwehr Keller auspumpen. Zwei Einsätze betrafen die Benrather Schloßallee.

Auf der Forststraße lief eine Unterführung unterhalb der Münchener Straße mit Wasser voll. Im Norden der Stadt wurden die Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr alarmiert.

Im Norden stand der Schulhof der Förderschule am Buschgasser Weg in Wittlaer so hoch unter Wasser, dass Autos nicht mehr vom Parkplatz fahren konnten. In Kaiserswerth lief das Wasser in die Keller von drei Häusern. Durch die Freiwillige Feuerwehr wurden 400 Sandsäcke angefordert um die Kellerschächte gegen weiteres Eindringen von Wasser zu schützen. Anschließend wurden auch hier die Keller leergepumpt.

An der Graf-Engelbert Straße in Angermund, lief eine Baugrube voll Wasser. Um abzuschätzen, wie stabil die Baugrube noch ist, wurde hier ein Statiker des Bauordnungsamtes hinzugezogen. Laut Statiker bestand keine Gefahr für die angrenzenden Gebäude. Der Bauherr sorgte selber für die Sicherung der Baustelle.

Auswirkungen hatte das Gewitter auch auf den Verkehr. So musste am Vormittag der Rheinalleetunnel nach einem Blitzeinschlag stadteinwärts gesperrt werden. Ein Blitzeinschlag in Reisholz sorgte für Verspätungen im Zugverkehr. Auch im Umland von Düsseldorf und in weiteren Teilen von NRW hatte das Unwetter zu überfluteten Kellern und Straßen geführt.

Am Flughafen Düsseldorf gab es aufgrund des Unwetters einige Verspätungen. Zwei Mal musste im Laufe des Freitagvormittags die Abfertigung für rund 30 Minuten eingestellt werden, so ein Sprecher. Die Auswirkungen machten sich auch am frühen Nachmittag noch durch Verspätungen bemerkbar.

Nach bisherigem Kenntnisstand der Feuerwehr gab es keine verletzten Personen, im Zusammenhang mit dem Unwetter im Düsseldorfer Stadtgebiet.

Bereits in den vergangenen Tagen hatte es mehrmals stärkere Gewitter gegeben. Der Deutsche Wetterdienst hatte im Vorfeld vor Starkregen in Düsseldorf gewarnt. jaw

Mehr von Westdeutsche Zeitung