Nach Sturm Ela: Schüler haben Geschäftsidee für neue Bäume

Nach Sturm Ela: Schüler haben Geschäftsidee für neue Bäume

16 Schüler des „Max Planck“ verkaufen mit ihrer Firma Untersetzer — einen Teil des Erlöses spenden sie.

Düsseldorf. Marvin Wittiber erinnert sich noch genau an den Abend des 9. Juni vergangenen Jahres. „Es war sehr schwül, ich hatte meine Balkontür geöffnet und wollte mir einen Film anschauen. Plötzlich fiel der Fernseher aus. Dann ging alles ganz schnell — die Fenster flogen zu, der Regen donnerte gegen die Scheiben, es regnete herein.“ Die Gewitterfront des Tiefdruckgebiets Ela überzog Düsseldorf.

Wittiber besucht das Max-Planck-Gymnasium. Drei Monate nach dem Sturmtief stand das Schulprojekt der Jahrgangsstufe 11 im Bereich Sozialwissenschaften an. Die Schüler sollten mit Unterstützung der Firma Junior für eine befristete Zeit eine Firma gründen. „Es sollte unbedingt etwas Heimatbezogenes sein, und die Sturmerlebnisse waren noch frisch“, berichtet Wittiber. „Stormela“ war geboren. Um ihre Idee in die Tat umzusetzen, verkauften die Schüler Anteilsscheine im Freundes- und Bekanntenkreis für je zehn Euro und nutzten den Erlös als Startkapital.

Sturm Ela hat, neben anderen verheerenden Sturmschäden, rund 25 000 Düsseldorfer Bäume stark beschädigt. Die Gründer von Stormela wollen die Wiederaufforstung in Düsseldorf unterstützen. Sie stellen Holzuntersetzer mit typischen Düsseldorfer Motiven her und spenden 50 Prozent des Erlöses an das Projekt „Neue Bäume für Düsseldorf“. Die Schüler stellen die Untersetzer selbst her und fräsen anschließend mit der Unterstützung der Stadtwerke Düsseldorf die Motive ein. Zum Schluss schleifen und lackieren sie sie.

Die Schüler wählten als Motive für die Untersetzer Düsseldorfer Wahrzeichen — wie den Rheinturm sowie Logos aus dem Düsseldorfer Sport. Sie wollen auch Untersetzer mit dem Logo der DEG und der Fortuna herstellen. Kürzlich haben die Gymnasiasten zusätzlich den Tischtennisverein Borussia Düsseldorf als Partner gewinnen können. Die Untersetzer sind seit dem 17. Februar online, aber auch teilweise auf diversen Schulveranstaltungen erhältlich. Der Stückpreis liegt — je nach Motiv — zwischen 4 und 10,95 Euro.

Am Montag lud Oberbürgermeister Thomas Geisel die Schüler ins Rathaus ein. Die Gymnasiasten überreichten ihm dort einen Anteilsschein der Stormela. „Das war ein kleiner Schritt in die richtige Richtung“, freut sich Marvin Wittiber, nachdem der OB auch gleich zwei Untersetzer kaufte.