1. NRW
  2. Düsseldorf

Nach Hauseinsturz in Düsseldorf: Ruine an der Luisenstraße wird abgerissen

Nach Hauseinsturz vor zwei Jahren in Düsseldorf : Ruine wird abgerissen

Das Haus war vor zwei Jahren eingestürzt, zwei Männer starben unter den Trümmern.

Zwei Jahre nach dem Einsturz eines Hauses an der Luisenstraße, bei dem zwei Männer starben, tragen Arbeiter nun die Überreste des Gebäudes ab. Abgerissen werden sollen die Teile des Hinterhauses, die nach dem Einsturz stehen geblieben und zum Teil von der Feuerwehr für die Bergungsarbeiten gesichert worden waren. Ein neuer Eigentümer habe das Haus übernommen, teilte ein Stadtsprecher mit. Dem erschienen Sanierung und Wiederaufbau nicht sicher genug. Die Überreste des Hinterhauses werden abgerissen – hier soll ein Neubau entstehen. Auch das Vorderhaus, in dem sich zuletzt Büros befanden, wird in Wohnraum umgebaut.

Der Bauherr habe kürzlich grünes Licht bekommen, dass die Arbeiten im Januar starten können, heißt es von der Stadt. Die Baugenehmigung für den Neubau hatte das Bauamt bereits im Juni des vergangenen Jahres erteilt. Eine Anzeige über den Baubeginn liege aktuell noch nicht vor, folgt aber voraussichtlich, sobald der Abriss beendet ist.

Teile des Hinterhauses in Friedrichstadt waren am Montag, 27. Juli 2020, während Bauarbeiten eingestürzt. Zwei Arbeiter, 35 und 39 Jahre alt, wurden dabei unter den Trümmern begraben. Zwei Tage lang herrschte Ungewissheit über den Zustand der Männer. Erst am Mittwoch war klar, dass beide das Unglück nicht überlebt hatten. Feuerwehrleute konnten die Leichen nach aufwendigen Sicherungsarbeiten aus meterhohem Schutt und Stahl schließlich bergen.

Noch immer ist nicht klar, wie es zu dem Einsturz kommen konnte. Bei dem Umbau des Hauses waren auch Arbeiten an einer tragenden Wand vorgesehen – die Statiknachweise dafür lagen dem Bauamt noch nicht vor. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft ermittelt weiterhin wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und Baugefährdung gegen Unbekannt. Gutachter hatten die Überreste des Hauses untersucht, um Ursache und Ablauf des Einsturzes zu rekonstruieren. Die Beweissicherung wurde im Oktober 2020 abgeschlossen. Weiterhin wartet die Staatsanwaltschaft auf das Gutachten der Experten, um zu entscheiden, ob und gegen wen Anklage erhoben wird.