1. NRW
  2. Düsseldorf

Nach Einbruch in Apotheke: Tresor als "Beifahrer" auf Rücksitz

Nach Einbruch in Apotheke: Tresor als "Beifahrer" auf Rücksitz

Düsseldorf. Einen Tresor hatten vier Männer als fünften Beifahrer auf der Rücksitzbank ihres Pkw, als sie in der Nacht zu Mittwoch von der Polizei gestoppt wurden. Den Safe hatten sie kurz zuvor aus einer Apotheke in Garath gestohlen.

Die Festgenommenen werden derzeit im Präsidium vernommen und sollen dem Haftrichter vorgeführt werden.

Am Dienstagabend hefteten sich Zivilfahnder an die Fersen von vier Verdächtigen, die in einem Pkw unterwegs waren. Gegen 1.15 Uhr endete die Fahrt zunächst an der Carl-von-Ossietzky-Straße, wo die vier ihr Fahrzeug verließen und sich zu Fuß auf den Weg zum Einkaufszentrum Garath machten. Immer wieder kehrte einer der Männer zurück auf die Fußgängerbrücke über die Frankfurter Straße und schaute sich nervös um.

Nach einiger Zeit kamen schließlich alle vier über die Brücke, zwei der Männer trugen einen augenscheinlich schweren Gegenstand in ihrer Mitte. Zwischendurch mussten sie ständig anhalten und den quadratischen Kasten kurzzeitig absetzen. Als sie dann ihren Pkw mit dem Gegenstand beladen und sich in Bewegung gesetzt hatten, erfolgte einige Ecken später die Kontrolle durch die Beamten.

Diese staunten nicht schlecht, als sie den "dritten Beifahrer" auf der Rücksitzbank als Tresor identifizierten. Die Männer wurden noch vor Ort festgenommen, das Auto mitsamt Safe sichergestellt. Die Täter hatten in der Nähe des Einkaufszentrums das Rolltor einer Apotheke ewaltsam hochgeschoben und die dahinter liegende Tür aufgebrochen.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um vier Osteuropäer im Alter von 26, 28, 32 und 34 Jahren. Bis auf den 32-Jährigen haben alle entsprechende polizeiliche Erkenntnisse wegen Eigentumsdelikten. Die Männer werden durch die Beamten vernommen, dann sollen sie dem Haftrichter vorgeführt werden.